Videos

Nachrichten

08.01.2016

Krankenversicherung

Vivantes und DAK-Gesundheit starten psychiatrisches Modellvorhaben in Berlin

Die Vivantes Kliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und die Vivantes Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie starten mit Versicherten der DAK-Gesundheit im Januar 2016 in Berlin ein neues Modellvorhaben, bei dem psychiatrische Patienten in Berlin können künftig auch in den eigenen vier Wänden von Krankenhausmitarbeitern behandelt werden können. Es ist in Berlin das erste Modellvorhaben nach Paragraf 64 b des Sozialgesetzbuches V (SGB V) zur Versorgung psychisch kranker Kinder, Jugendlicher und Erwachsener. Bundesweit gibt es bislang nur zwei Kinder- und Jugendpsychiatrien, die ein ähnliches neues Konzept der stationsersetzenden Behandlung umsetzen. Damit ist auch eine verbesserte familienpsychiatrische Versorgung möglich. Das Modellvorhaben kann bis zu acht Jahre lang fortgeführt werden und wird wissenschaftlich extern evaluiert. Vivantes behandelt etwa die Hälfte aller stationären psychiatrischen Patienten in Berlin. Etwa jeder zehnte Patient davon ist bei der DAK-Gesundheit versichert. „Unser Ziel mit diesem innovativen Ansatz ist es, längere Klinikaufenthalte zu vermeiden, die Betroffenen schnellstmöglich wieder fit für Familie und Job zu machen und damit insgesamt die Lebensqualität zu erhöhen. Die Behandlungsabläufe sollen optimiert und das soziale Umfeld stärker einbezogen werden“, so Anke Grubitz, die Vertragsverantwortliche der DAK-Gesundheit in Berlin. Die Vivantes-Vorsitzende Dr. Andrea Grebe begrüßte die Möglichkeit, Therapien jetzt noch individueller gestalten zu können.

Dr. Angelika Kiewel, Welt der Krankenversicherung

>zurück<