Videos

Nachrichten

03.03.2016

Krankenversicherung, Politik & Wirtschaft

WIdO: Leichter Anstieg des Krankenstandes in 2015 – Arbeitnehmer in Bayern am gesündesten

Krankheitsbedingte Fehlzeiten haben in der deutschen Wirtschaft im letzten Jahr laut Wissenschaftlichem Institut der AOK (WIdO) erneut leicht zugenommen. Der Krankenstand stieg bei den knapp 12 Millionen AOK-versicherten Arbeitnehmern im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr von 5,2 auf 5,3 Prozent. „Ins¬besondere Atemwegserkrankungen sind für die Zunahme der Fehlzeiten im vergangenen Jahr verantwortlich. Diese haben im Vergleich zum Jahr 2014 um 20,2 Prozent zu¬genommen. Nahezu jeder Dritte war dabei mindestens einmal im Jahr 2015 aufgrund einer Atemwegserkrankung arbeitsunfähig“, so Helmut Schröder, stellvertretender Geschäftsführer des WIdO. Der aktuellen Analyse des WIdO liegen die Arbeitsunfähigkeitsdaten für 2015 von knapp 12 Millionen AOK-versicherten Arbeitnehmern zugrunde, die 2015 in mehr als 1,5 Millionen Betrieben beschäftigt waren. Der Krankenstand beschreibt die Arbeitsunfähigkeitstage im Kalenderjahr. So bedeutet dies für 2015, dass im Durchschnitt jedes AOK-Mitglied mehr als 19 Tage (5,3 Prozent der 365 Tage) arbeitsunfähig war. Die Beschäftigten in Bayern sind im bundesweiten Vergleich gesünder als Arbeitnehmer in anderen Bundesländern. Mit 4,7 Prozent verzeichnen die 2,4 Millionen erwerbstätigen Versicherten der AOK Bayern den niedrigsten Krankenstand in Deutschland. Die höchsten Werte gibt es im Saarland mit 6,4 Prozent. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 5,3 Prozent.

Dr. Angelika Kiewel, Welt der Krankenversicherung

>zurück<