Nachrichten

24.11.2020
Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung
TK-TU-Chemnitz-Studie: Homeoffice belastet jeden Vierten

Jeder Vierte fühlt sich im Homeoffice durch die fließenden Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben belastet. Das ist ein Ergebnis einer Studie der TU Chemnitz in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse. Diese Studie und weitere Auswertungen zu den Auswirkungen von Corona auf die Gesundheit und Psyche der Menschen im 1. Halbjahr 2020 sind Teil des Dossiers "Corona 2020: Gesundheit, Belastungen, Möglichkeiten", das kürzlich von der TK veröffentlicht wurde.

23.11.2020
Sven C. Preuskerr
Kartellamt genehmigt Krankenhaus-Zusammenschluss im östlichen Ruhrgebiet

KMi (scp) – Das Bundeskartellamt hat keine Einwände gegen die Gründung einer neuen Krankenhaus-Dachgesellschaft durch die Träger der Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH, Dortmund, der Katholischen St. Lukas Gesellschaft mbH, Dortmund, der Marienkrankenhaus Schwerte gem. GmbH, Schwerte, und der Katholischen Klinikum Lünen/Werne GmbH, Lünen.

23.11.2020
Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung
Verdoppelung der Zusatzbeiträge droht, GKV wie PKV betroffen, Fehlentwicklungen Pflege

Vor drastisch steigenden Zusatzbeiträgen aller Krankenkassen warnte der Chef der Techniker Krankenkasse (TK), Dr. Jens Baas in der Rheinischen Post. Im nächsten Jahr würden dem Gesundheitsfonds nicht nur pandemiebedingt 16 Milliarden Euro fehlen und vom Bund gebe es nur einen Zuschuss von 5 Milliarden. Diese Lücke müsse von den Krankenkassen durch Zusatzbeiträge geschlossen werden. Schließlich würde das Jahr 2022 ohne Gegensteuern durch den Staat zu einer Verdoppelung der Zusatzbeiträge führen, so Baas.

23.11.2020
ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
11. Nationaler Fachkongress Telemedizin – online

Unter dem Motto „Krisen als Katalysator: Jetzt die Weichen für eine zukunftsfähige, wertebasierte, ortsnahe und interdisziplinäre Patientenversorgung stellen!“ wird am 14. Januar 2021 der 11. Nationale Fachkongress Telemedizin veranstaltet. Im Rahmen von drei Sessions wird sich in Vorträgen und Diskussionen dem Kongress-Thema genähert.

20.11.2020
Sven C. Preusker
Qualitätsanforderungen für neurovaskuläre Zentren und Lungenzentren stehen fest

KMi (scp) – Krankenhäuser, die zukünftig als ein neurovaskuläres Zentrum oder Lungenzentrum finanzielle Zuschläge erhalten wollen, müssen dafür Qualitätsanforderungen des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) erfüllen. Werden die bundeseinheitlichen Voraussetzungen eingehalten, kann das Krankenhaus damit als Kompetenz- und Koordinierungszentrum fungieren und zusätzliche Geldmittel bekommen. Die Details zu den grundlegenden Qualitätsanforderungen für neurovaskuläre Zentren und Lungenzentren hat der G-BA jetzt in seinen Zentrums-Regelungen ergänzt. Die derzeitigen Zentrums-Regelungen sehen bereits die Anforderungen an fünf Zentrenarten vor, beispielsweise onkologische Zentren und Herzzentren.

20.11.2020
medhochzwei
Alles anders – Wie leben mit Demenz? (Trailer)

Die Diagnose Demenz stellt uns immer wieder vor neue Herausforderung. Nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch An- und Zugehörige werden im alltäglichen Leben immer wieder mit unbekannten, ungewohnten und ungeahnten Situationen konfrontiert.

Aktuelle Videos

Anzeige