Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

28.04.2021, medhochzwei
Digital Health, Coronavirus, Management

Der heutige Aktionstag wurde durch die International Labour Organisation (ILO) ins Leben gerufen, um sichere, gesunde und menschenwürdige Arbeit für die Menschen auf der ganzen Welt zu fördern, auf die weltweit geltenden Mindeststandards hinzuweisen und somit auf Missstände und Bestimmungen zum Arbeitsschutz aufmerksam zu machen.

Die COVID-19-Pandemie hat das Gesundheitssystem in Deutschland, insbesondere die Pflegebranche, auf eine harte Probe gestellt. Die vielfältigen Auswirkungen auf die Arbeitswelt und die Herausforderungen im Zusammenhang mit dem akuten Fachkräftemangel in vielen Branchen und die demografische Entwicklung verstärken immer mehr die Tatsache, dass Mitarbeitende als zentrale Unternehmensressource angesehen werden, deren Gesundheit es zu fördern und zu erhalten gilt. Primär geht es hierbei darum, die Herausforderungen an die psychische und physische Gesundheit in Anbetracht der Veränderung der digitalisierten Arbeitswelt (New Work) zu erkennen und systematisch zu fördern. In diesem Zusammenhang müssen sich das Personalmanagement im Allgemeinen und das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im Besonderen vor neue Aufgaben stellen und diese im Zusammenhang mit dem Virus und dem Zeitalter der Digitalisierung meistern.

Auch im Buch "Gesundheit und Arbeit 4.0" werden aktuelle Entwicklungen und Forschungsergebnisse des betrieblichen Gesundheitsmanagements und der Digitalisierung in der Arbeitswelt beleuchtet. Die versierten Autorinnen und Autoren betrachten hier die Thematik nicht nur theoretisch, sondern stellen anhand von praktischen Beispielen die Möglichkeiten und Grenzen der neuen Arbeitswelt vor.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Anzeige
Anzeige