Innungskrankenkassen und BG BAU schließen bundesweite Rahmenvereinbarung

13.10.2021, Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung
Krankenversicherung

Die Innungskrankenkassen BIG direkt gesund, IKK Brandenburg und Berlin, IKK classic, IKK gesund plus und IKK Südwest sowie die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) haben heute eine Rahmenvereinbarung zur Kooperation auf Bundesebene geschlossen. Diese Rahmenvereinbarung ist die erste ihrer Art und setzt damit neue Maßstäbe in puncto kooperative, langfristige Zusammenarbeit zwischen Berufsgenossenschaften und Krankenkassen. Zentrales Anliegen der Kooperationspartner ist die bessere Verzahnung von Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung im Betrieb. Ziel ist es, die von den einzelnen Partnern bislang getrennt angebotenen Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten aufeinander abzustimmen. Die Partner reagieren damit auf den spezifischen Präventionsbedarf gerade in den vielen Kleinbetrieben im Bau- und Reinigungsgewerk. Konkret soll die Zusammenarbeit der Sozialversicherungsträger bundesweit auf der regionalen, betrieblichen Ebene gefördert und intensiviert werden. Dabei geht es unter anderem um die wechselseitige Anerkennung abgestimmter Maßnahmen und die Entwicklung gegenseitig anschlussfähiger Angebote. Hierfür gibt es viele Ansatzpunkte aufgrund gemeinsamer Gesundheitsthemen von Innungskrankenkassen und BG BAU. Darüber hinaus hat jeder Träger zusätzliche Angebote, die sich im betrieblichen Gesundheitsmanagement ergänzen. Die Rahmenvereinbarung zwischen den fünf Innungskrankenkassen und der BG BAU verbessert bestehende Präventionsmaßnahmen und baut Angebote für Unternehmen aus. Damit setzt die Kooperation auch Vorgaben aus dem Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention  (kurz Präventionsgesetz) um. Denn ein Ziel des 2015 in Kraft getretenen Präventionsgesetzes ist es, die Zusammenarbeit der verschiedenen Sozialversicherungsträger im Bereich Gesundheitsförderung besser zu koordinieren. 

Anzeige
Anzeige