In Zeiten des Fachkräftemangels ...

23.09.2022, Helene Maucher
Autorenkommentare, Versorgungskonzepte, Pflege

In Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtiger denn je, vorhandene Mitarbeiter*innen an das Unternehmen zu binden und dabei Karriere- oder Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Steigende Anforderungen in der Pflege und die veränderte Zusammensetzung der Teams (Skill- und Grade-Mix) erfordern eine an Soll-Kompetenzen orientierte Personalentwicklung. Wenn Pflegekräfte entsprechend ihrer Kompetenzen unter Aufzeigen der Entwicklungsperspektiven eingesetzt werden, führt dies zu einer höheren Arbeitszufriedenheit und Mitarbeiter*innenbindung.

Die Förderung der individuellen Kompetenzen, auch der Gesundheitskompetenz, ist als Bestandteil der Gesundheitsförderung von Krankenhäusern unabdingbar. Genau das sind auch die Kerninhalte der aktuellen Magnet4Europe Studie, die auf die Neugestaltung und Verbesserung der klinischen Arbeit von Ärzten und Pflegenden abzielt, zur

(1) Verbesserung der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens (z.B. Berufszufriedenheit, Burn-Out, Abwesenheitsrate, Retention usw.) und

(2) zur Verbesserung der Patientensicherheit und des Patientenoutcomes beiträgt, dabei geht es um eine Kulturveränderung – die Interventionen orientieren sich an den Magnet®-Prinzipien.

Im Einzelnen decken sich viele Elemente mit dem Kompetenzmodell oder dem Shared Governance Modell - wobei Pflegende im Shared Governance – Modell  im Rahmen der Mitarbeit in Council Autonomie erfahren und dabei eigene Lösungen für ihre Probleme finden und Selbstwirksamkeit erfahren. Insgesamt ist Kompetenzmanagement eng mit Leadershipfähigkeiten von Führungskräften verbunden. Dabei ist ein wesentlicher Baustein die Mitgestaltung des im Wandel befindlichen Gesundheitswesen und die Fähigkeit ein Pflegebudget zu verhandeln, das eine nachhaltige Entwicklung der Gesundheitsversorgung voranbringt, die effektiv, effizient und evidenzbasiert  ist und dabei patientenorientiert und selbstverständlich agil.
 

Helene Maucher ist Pflegedirektorin der RKU – Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm gGmbH und zudem Bereichsleiterin Unternehmensstrategie Pflege bei der Sana Kliniken AG. Gemeinsam mit Prof. Dr. Uwe Bettig und Britta Spitz ist sie Herausgeberin des Werkes Praxiswissen Pflegebudget im Krankenhaus

Anzeige
Anzeige