Krankenkassen: Viele Zusatzbeitragssteigerungen bleiben erst mal aus

05.01.2017, Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung
Politik & Wirtschaft

Medienberichten zufolge hat etwa jede vierte gesetzliche Krankenkasse zum neuen Jahr ihren Beitragssatz erhöht. Nach der Beitragsliste des Spitzenverbandes der gesetzlichen Kassen (GKV-SV) würden 27 der 113 Kassen teurer. Alle Kassen würden nun einen Zusatzbeitrag verlangen. Die Spanne reiche von 14,6 Prozent bei der Metzinger BKK und der AOK Sachsen-Anhalt bis zu 16,4 Prozent bei der BKK Vital. Die großen bundesweiten Krankenkassen wie z.B. die Techniker Krankenkasse, die BARMER und die DAK-Gesundheit haben ihre Zusatzbeiträge nicht verändert. Im vergangenen Jahr waren es immerhin zwei Drittel der gesetzlichen Kassen, die ihre Zusatzbeiträge noch erhöhten. Die Situation zu Jahresanfang sei nach Aussagen des GKV-Spitzenverbandes aber nur ein Einmaleffekt, da wesentliche Mehrkosten durch die zahlreichen Reformen der vergangenen Jahre noch auf die Krankenkassen zukämen, so z.B. im Zusammenhang der Finanzierung der Krankenhäuser und Ärzte. Der Spitzenverband geht daher mit Blick über 2017 hinaus von deutlich höheren Zusatzbeiträgen aus.

Anzeige