BARMER: Neuer Name mit über 1 Million Versicherte mehr

09.01.2017, Welt der Krankenversicherung


Mit dem bereits im letzten Jahr berichteten Zusammenschluss von BARMER GEK und Deutscher BKK ab 1. Januar 2017 entsteht mit bundesweit rund 9,4 Millionen Versicherten eine der größten Krankenkassen Deutschlands. Die neue Kasse befestigt damit ihren unangefochtenen Rang 2 nach der Techniker Krankenkasse mit rund 9,8 Mio. Versicherten. Die Verwaltungsräte haben beschlossen, dass die neue Kasse BARMER heißen wird, denn dieser Name ist seit Jahrzehnten als Markenname fest verankert und genießt einen hohen und imageträchtigen Bekanntheitsgrad. Man wird abwarten müssen, wie sich die Großkasse, die sich ja bekanntlich aus der Hochzeit zweier Brautleute mit roten Zahlen ergab, ökonomisch weiterentwickelt. Da scheint wenig Luft zu sein. An den Start geht die Kasse erst einmal mit dem alten Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent. Auf der Serviceseite agiert die Kasse am Markt mit rund 400 Geschäftsstellen und bundesweit einheitlich langen Öffnungszeiten, Telefongeschäftsstellen und einer Online-Geschäftsstelle, in der die Kunden viele Anliegen digital und zeitunabhängig erledigen können. Wichtig für die Struktur der neuen Kasse ist das neue starke Arbeitgebernetzwerk, was sich aus der Geschichte der Deutschen BKK mit Volkswagen, Deutsche Telekom und Deutsche Post ergibt. Dies lässt sich vertrieblich und auf der Leistungsseite gezielter nutzen. Neu wird für die Kasse auch die Beteiligung von Arbeitgebervertretern im Verwaltungsrat (VR) sein, bisher bestand die BARMER im VR nur aus Versichertenvertretern.

Anzeige