Knappschaft bezahlt als erste deutsche gesetzliche Krankenkasse Gentest bei Brustkrebs

13.04.2017, Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung
Politik & Wirtschaft

Der Test gibt Auskunft über das individuelle Rückfallrisiko bei Brustkrebs und erlaubt vor allem auch eine Einschätzung, ob eine zusätzliche Chemotherapie gewinnbringend ist. Für Frauen mit Brustkrebs ist es besonders schwierig, gerade in dieser extremen Situation eine Entscheidung für oder gegen eine Chemotherapie zu treffen. Wie der Gentest funktioniert und welche Aussagen er treffen kann, erläutert Dr. med. Sherko Kümmel, Direktor des Brust- und Krebszentrums der Kliniken Essen-Mitte. Der Test kann eine Prognose abgeben, wie das Rückfallrisiko für die Patientinnen nach einer Mamakarzinomerkrankung sein kann und ob eine Chemotherapie gewinnbringend sein kann. Erkenntnisse mit dem Test deuten darauf hin, dass geschätzt jeder zweiten bis dritten Patientin die Chemotherapie erspart werden kann. Damit kann dem behandelnden Arzt ein Instrument an die Hand gegeben werden, um die Patientinnen sicher und gezielter beraten zu können. Die Anwendung des Tests ist auf Basis des gewonnenen Gewebematerials denkbar einfach. Es muss deswegen keine erneute Biopsie gemacht werden.

Anzeige