Woche der Demenz - Unsere Titel rund um Demenz und Alter

18.09.2017, medhochzwei
Politik & Wirtschaft

Die Woche der Demenz vom 18. bis 24. September ist deutschlandweit den Demenzbetroffenen, ihren Angehörigen und allen anderen, die privat oder beruflich mit Demenz zu tun haben, gewidmet. 

In unserem Verlagsprogramm finden Sie einige Titel, die sich auf sehr unterschiedliche Art und Weise mit Demenz in all ihren Facetten beschäftigen:

  • Hörzeit - Radio wie früher: Unser neues Audiomagazin von Hörfunkautorin Christine Schön, das speziell an die Bedürfnisse dementiell veränderter Personen angepasst ist und in seiner bewusst langsamen Konzeption, die auf eine emotionale Aktivierung abzielt, bisher weltweit einzigartig ist.
  • Demensch. Texte und Zeichnungen: In dem von Thomas Klie und Peter Gaymann herausgegebenen Werk sind verschiedene Beiträge von bekannten Personen aus Politik und Kultur gesammelt. Ergänzt werden diese durch Zeichnungen des bekannten Cartoonisten Peter Gaymann. 
  • Demensch. Postkartenkalender 2018: Mit dem Cartoon-Kalender widmen sich Peter Gaymann und Thomas Klie dem Thema Demenz in bewährter Weise mit Fingerspitzengefühl und Humor.
  • Ja zum Leben trotz Demenz! (auch als Hörbuch erhältlich): Helga Rohra, die selbst seit einigen Jahren mit der Diagnose Demenz lebt, gewährt dem Leser in ihrem Buch Einblick in ihren Alltag als Betroffene und Demenzaktivistin. Sie berichtet, wie sich ihr Leben seit der Diagnose verändert hat, und zeigt auf: Demenz ist nicht das Ende – sie kann auch der Anfang von etwas Neuem sein!
  • Handreichung Quartiersentwicklung: Die Handreichung beschreibt verschiedene Methoden zur Umsetzung von Quartiersprojekten, entwickelt sie weiter zu einem mehrschichtigen Ansatz und bietet Akteuren und Entscheidern damit eine wichtige Handlungsgrundlage.
  • Logbuch Demenz: Der praktische Patientenpass für Menschen mit Demenz, in dem wichtige Informationen über die Patienten und Dokumente gesammelt werden können.
Die Woche der Demenz sowie die bei medhochzwei erschienenen Titel haben ein gemeinsames Ziel: die Demenz in ihrer Vielseitigkeit zu begreifen und sie durch intensive Beschäftigung in die gesellschaftliche Mitte zu holen.

Anzeige