15 Jahre Erfolgsmodell Vorsorge-Koloskopie

09.10.2017, Welt der Krankenversicherung
Krankenversicherung


In diesem Oktober ist es 15 Jahre ist her, da die gesetzlichen Krankenkassen die Vorsorge-Darmspiegelung als kostenfreie, gesetzliche Leistung eingeführt haben. Dies war u. a. ein schneller Erfolg der Felix-Burda-Stiftung, die nach dem Darmkrebstod des Namensgebers sich aufmerksamkeitsstark zur Verhinderung von Darmkrebs u. a. mit den Darmkrebsmonaten ab März 2002 in ganz Deutschland unermüdlich und mit viel Prominenz eingesetzt hat. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Allein in den ersten 10 Jahren konnten rund 180.000 Darmkrebsfälle verhindert werden. Und diese Entwicklung hat sich fortgesetzt, wie den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in seinen Berichten zum Krebsgeschehen in Deutschland zu entnehmen ist. Seit 2003 geht die Neuerkrankungsrate um 16 Prozent zurück. Diesen Rückgang wertet das RKI als Effekt der Vorsorgedarmspiegelung. Einen entscheidenden Anteil daran hat die Mutter von Felix Burda, Dr. Christa Maar, die die Stiftung leitet und sich im Schulterschluss mit der Stiftung Lebensblicke von Prof. Riemann kontinuierlich und unermüdlich zur Aufklärung von Bürgerinnen und Bürgern und zur Motivation der Professionen im Gesundheitswesen beigetragen hat.

Anzeige