Wechsel in der Kaufmännischen Geschäftsführung am Marburger Universitätsklinikum

26.06.2018, Sven C. Preusker
Köpfe, Management

Nach der Bestellung von Dr. Gunther K. Weiß zum neuen Vorstand der Rhön-Klinikum AG hat der Aufsichtsrat der UKGM GmbH in seiner Sitzung am 20. Juni 2018 beschlossen, dass die Kaufmännische Geschäftsführung des Universitätsklinikums Marburg ab dem 01.07.2018 auf die bisherige Verwaltungsleiterin Dr. Sylvia Heinis übergeht. Weiß, der in seiner Funktion als operativer Vorstand auch für das UKGM zuständig ist, bleibt Vorsitzender der Geschäftsführung der UKGM GmbH.

Heinis, MHBA, ist dem Universitätsklinikum in Marburg seit vielen Jahren eng verbunden. Nach ihrem Studium der Humanmedizin und Promotion in Marburg war sie zunächst als Fach- und Oberärztin in der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde tätig. Von 2013 bis 2016 leitete sie die Stabsstelle „Struktur- und Medizinplanung“ im Bereich der Ärztlichen Geschäftsführung und schloss ein MBA-Zusatzstudium für das Gesundheitswesen ab. Seit Mai 2016 ist Heinis in der Kaufmännischen Geschäftsführung des Universitätsklinikums Marburg als Verwaltungsleiterin und Prokuristin tätig.

Weiterhin wurde die bisher interimistisch von Prof. Dr. Harald Renz bekleidete Position des „Ärztlichen Direktors“ neu besetzt: Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic, Direktorin der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, ist nun zusätzlich zu ihrer klinischen und wissenschaftlichen Funktion als neue „Ärztliche Direktorin“ des Universitätsklinikums Marburg Teil der erweiterten Geschäftsleitung. Die Ärztliche Direktorin verantwortet zentral die Bereiche Krankenhaushygiene, Strahlenschutz und Einsatzpläne im Brand- und Katastrophenfall, koordiniert und unterstützt bei der Netzwerkbildung zwischen der Universitätsklinik Marburg und ihren Partnern in den umgebenden Praxen, Kliniken und den Konzernkliniken, arbeitet mit an der Optimierung der medizinischen Abläufe, organisiert die Fortbildung der Fachärzte und ist Ansprechpartnerin für die Patientenfürsprecher, so eine Meldung des Klinikums.

 

Anzeige