Ihr Verlag für Fachmedien im Gesundheitswesen

Zertifizierte Kopfschmerz App M-Sense startet mit Patienten-Empowerment-Angebot

02.11.2018, Dr. Monika Sinha, Welt der Krankenversicherung
Krankenversicherung, Digital Health, Heilberufe

Ab November startet das eHealth Projekt der universitären Kopfschmerzzentren Berlin-Charité, Rostock, Halle und der AOK Nordost, gesundheit plus, BKK VBU und BIG mit der zertifizierten Migräne- und Kopfschmerz App M-Sense ihr Patienten-Empowerment-Angebot. Ziel ist es, die Lebensqualität der Betroffenen nachhaltig zu verbessern, indem sie selbst sich aktiv an ihrer Therapie beteiligen und zu Experten für ihre eigene Gesundheit werden. Daher werden Kopf- und Migränepatienten ermutigt, täglich Risikofaktoren für das Auftreten ihrer Kopfschmerzen aufzuzeichnen, wie Aktivitätslevel, Schlafqualität, Stimmung, Luftdruck, u.ä.. Mit Aktivitäten des Patienten-Empowerment, wie gezielte Informationssuche, Partizipation bei Entscheidungen und Prävention, Befähigung zur Selbstmedikation, Fortbildungen u.ä. verlässt der Patient die passive Rolle und wird zum aktiven Gestalter seiner Gesundheit. Gerade Patienten mit chronischen Erkrankungen können davon profitieren, wenn sie nachvollziehen können, was genau ihre Symptome auslöst oder verschlimmert, führt Migräneforscher und Mitgründer der Migräne und Kopfschmerz-App M-Sense, Dr. Markus Dahlem, aus. 

Da nach wie vor der wohnortnahe Zugang zu einer passenden Therapie durch Kopfschmerzexperten für Kopf- und Migränepatient*innen sowohl in urbanen als auch in ländlichen Regionen schwierig ist, können zertifizierte eHealth Angebote einen ersten niedrigschwelligen Zugang mit validem Expertenwissen für die Betroffenen bereithalten. Jedoch solle der Patient mit M-sense nicht zum eigenen Arzt werden, aber er solle seine Erkrankung besser verstehen und mit den behandelnden Ärzten zufriedenstellend kommunizieren können, so der Migräneforscher Dr. Markus Dahlem.