Ihr Verlag für Fachmedien im Gesundheitswesen

Regelmäßiges bedarfsgerechtes Ausdauer- und Kraftsporttraining hilft Diabetes Typ 2 Patient*innen ihren Blutzucker erfolgreich selbst zu managen

03.12.2018, Dr. Monika Sinha, Welt der Krankenversicherung

Gut neun Prozent der Bundesbürger leiden an der Volkskrankheit Diabetes laut aktuellem Diabetes Atlas der BARMER. Regional variieren die Häufigkeiten zwischen 8,1 und über 11 Prozent. 7,6 Millionen Bundesbürg*innen sind von Diabetes Typ 2 betroffen. Um selbst mit der chronischen Krankheit gut umgehen zu können, sollte man sich als Diabetes Typ 2 Patient nicht nur gesund ernähren, sondern auch ein regelmäßiges bedarfsgerechtes Kraft-Ausdauersport-Training machen, meint Klaus Möhlendick, Sportwissenschaftler bei der BARMER. Vor Trainingsbeginn sollte man sich ärztlich darüber beraten lassen. Ein moderates regelmäßiges Sporttraining könne nicht nur den Blutzucker senken, sondern auch die Insulinempfindlichkeit der Zellen verbessern. So können Diabetes Typ2 Patient*innen durch Anpassung ihres Lebensstils mit sportlichen Aktivitäten ihren Blutzuckerspiegel selbst erfolgreich managen. Mit Kraftsport könne man den Blutzucker langfristig um 0,5 Prozent senken, mit Ausdauersport um 0,7 Prozent, so der Klaus Möhlendick. Dies entspricht in etwa der Wirkung einer medikamentösen Therapie. „Wer Sport treibt, sollte aber auf jeden Fall mit dem Arzt besprechen, wie die Insulinzufuhr nach und nach anzupassen ist, rät der Sportwissenschaftler. Für weitergehende Informationen zu Diabetes Typ 2, zur Vorbeugung www.barmer.de/s000665 und zu Präventionsangeboten der BARMER unter www.barmer.de/g 1000006.

Anzeige