Dr. Till Krause erhält Publizistik-Preis 2019 der Stiftung Gesundheit

20.05.2019, Stiftung Gesundheit
Veranstaltungen, Köpfe

 

Die Stiftung Gesundheit hat Dr. Till Krause mit dem Publizistik-Preis 2019 ausgezeichnet. Sie würdigt damit seinen Beitrag „Zweite Luft“ über neue Produkte der Tabakindustrie, der im Februar 2018 im Magazin der Süddeutschen Zeitung erschien. Krause hat den Preis auf dem Jahresempfang der Stiftung Gesundheit am 16. Mai 2019 im Anglo-German Club in Hamburg entgegengenommen.

„Zweite Luft“ beleuchtet die Einführung von E-Zigaretten

Seit einiger Zeit vermarkten die großen Tabakhersteller „reduced risk products“ – E-Zigaretten mit angeblich geringerer Gefahr für die Gesundheit. Till Krause hat über mehrere Monate hinweg der Tabakindustrie bei diesem Umbruch über die Schulter geschaut und die Erkenntnisse mit Berichten und Daten von Tabakgegnern, Beamten und kritischen Forschern abgeglichen. Entstanden ist dabei ein aufwändig recherchierter, spannender Beitrag, der nicht zuletzt eine ausgesprochen moralische Frage berührt: Können sich „schlimme“ Firmen bessern?

Den zweiten Platz erreichte Dr. Vivian Pasquet mit ihrem Beitrag „Leben im ewigen Augenblick“ aus dem Magazin GEO. Darin schildert sie das Leben der Künstlerin Lonni Sue Johnson, deren Gehirn vor zehn Jahren von einem Virus befallen wurde, der fast all ihre Erinnerungen auslöschte. Ein tragischer Fall, der aber auch eine außergewöhnliche Chance für die Erforschung des menschlichen Gehirns birgt.

Den dritten Platz vergab die Jury an das Redaktionsteam der Online-Präsentation „Implant Files“: Das umfangreiche Rechercheprojekt der Süddeutschen Zeitung in Kooperation mit NDR, WDR und dem International Consortium of Investigative Journalists deckt einen gravierenden Mangel an Kontrolle und Transparenz im Markt der Medizinprodukte auf und schildert die gefährlichen Folgen, die sich daraus für Patienten ergeben können.

Mit dem Publizistik-Preis würdigt die Stiftung Gesundheit jedes Jahr journalistische Beiträge, die gesundheitliches Wissen in herausragender Weise anschaulich vermitteln und Zusammenhänge transparent darstellen. Die Auszeichnung ist mit 3.000 Euro dotiert und wird nicht extern gesponsert.

Mehr zu den Preisträgern und den ausgezeichneten Beiträgen erfahren Sie hier.

 

Anzeige