Think Camp „Neue Vergütungsmodelle der Gesundheitsversorgung“ – Bewerbung noch bis zum 28.10.

08.10.2019, medhochzwei
Veranstaltungen, Campus & Karriere, Politik & Wirtschaft, Aktuelles aus dem Verlag

Das DRG-System hat in den vergangenen 15 Jahren Standards gesetzt, die Transparenz über das Leistungsgeschehen deutlich erhöht und Anreize zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz geschaffen. Allerdings besitzt es auch ihm immanente Fehlanreize. So belohnt es das Krankenhaus finanziell, wenn es besonders viele und dabei auch besonders komplexe Patienten behandelt. Überdies bremst es die Ambulantisierung der Medizin aus, weil der Vergütungssprung zur rein ambulanten Versorgung meist sehr groß ist.

Durch zahlreiche neue Regelungen im Bereich der Pflegepersonalkosten erreicht das DRG-System zudem eine neue Ebene der Komplexität. Die steigende Regulierungsdichte erstickt zunehmend die unternehmerische Freiheit und erschwert das Suchen nach kreativen und innovativen Lösungen für die Gesundheitsversorgung – gerade jetzt, bei knapper werdenden personellen Ressourcen und neuartigen technologischen Möglichkeiten.

Um die Ambulantisierung der Medizin voranzubringen, die ambulant-stationäre Sektorengrenze zu überwinden und unternehmerisches Engagement zu fördern, sollte daher über neue Formen der Vergütung von Gesundheitsleistungen nachgedacht werden. Capitationmodelle, mit denen sich das Think Camp der Stiftung Münch vom 15.-17. November befassen wird, könnten ein Ansatz dafür sein.

Die Dozenten sind: 

  • Thomas Ballast, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der TK
  • Lukas Kauer, PhD, CSS-Institut für Empirische Gesundheitsökonomie, Schweiz
  • PD Dr. Andreas Schmid, Projektleiter, Oberender AG
  • Bernhard Ziegler, Krankenhausdirektor Klinikum Itzehoe

Das Think Camp beginnt am Freitag, den 15.11. um 13:00 Uhr und endet am Sonntag, den 17.11. um 12:30 Uhr mit einem daran anschließenden gemeinsamen Mittagessen. Die Kosten für Übernachtung im Veranstaltungshotel und Verpflegung trägt die Stiftung; die Teilnehmer müssen nur die Reisekosten selbst übernehmen.

Bewerben können sich Studierende ab dem 5. Semester (z. B. aus Medizin, Gesundheitsökonomie, Medizinischer Informatik, IT, Public Health, Pflege und Pflegewissenschaften), Doktoranden und Berufsanfänger aus entsprechenden Einrichtungen (Krankenkassen, Pharma, Beratung, Krankenhäusern). Für die Bewerbung ist ein Motivationsschreiben, ein Lebenslauf, ein Überblick über besondere Aktivitäten und Engagement des Bewerbers sowie Zeugnisse nötig. Weitere Informationen hier (Flyer im Pdf-Format).

Bewerbungen können (ausschließlich elektronisch!) noch bis zum 28.10. an kontakt@stiftung-muench.org geschickt werden.

Anzeige