Wie krank machen Smartphones Kinder?

10.01.2020, medhochzwei
Digital Health

Smartphones, Tablets und Spielekonsolen ziehen Kinder in ihren Bann. Ein erhöhter Konsum hat dramatische Folgen für die Gesundheit. Daher schlagen Kinderärzte nun Alarm. Sie sehen bei Kindern aller Altersgruppen gesundheitliche Probleme, die sie auf die zunehmende Mediennutzung zurückführen. Kinder aller Altersgruppen zeigen besorgniserregende Symptome wie Übergewicht, soziale Auffälligkeiten, motorische Defizite und Lernentwicklungsstörungen, die auf übermäßigen Medienkonsum zurückzuführen sind. Dies sind Ergebnisse der Studie "Smart Aufwachsen 2019?" der pronova BKK, für die 100 niedergelassene Kinderärzte befragt wurden.

Die Schwierigkeiten beginnen aus Sicht der Mediziner bereits im Kleinkindalter: Ein Drittel der Kinderärzte diagnostiziert bei den unter Dreijährigen Defizite etwa in der motorischen Entwicklung, weil auch diese Altersgruppe schon Smartphones und Tablets in die Hände bekommt.
Umso wichtiger ist es für Kinder- und Jugendliche, dass ihnen von Beginn an ein gesunder und bewusster Umgang mit digitalen Medien vorgelebt wird. Vätern und Müttern kommt hierbei eine wichtige Vorbildfunktion zu. Doch wie gelingt es, den eigenen Kindern einen gesunden Umgang mit digitalen Medien zu vermitteln?

Gemeinsam mit der Auerbach Stiftung möchte der medhochzwei Verlag bei diesen und weiteren Fragen rund um den gesunden Umgang mit digitalen Medien Hilfestellung bieten. Deshalb haben sie verschiedene Produkte wie das „Handybett“ und die „Paula & Max Minibuch-Reihe“ entwickelt. Gemeinsam mit Paula & Max lernen Kinder in den unterschiedlichsten Situationen den bewussten Umgang mit digitalen Medien.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Anzeige