Rhön-Umsatz 2019 gestiegen – jetzt Fokus auf Corona-Krise

24.03.2020, Sven C. Preusker
KMi Nachrichten, Politik & Wirtschaft

Die Rhön-Klinikum AG legt nach einem Umsatzanstieg im Geschäftsjahr 2019 ihren Fokus auf die bestmögliche medizinische wie wirtschaftliche Bewältigung der aktuellen Corona-Krise. Im Geschäftsjahr 2019 stieg der Umsatz um 5,8 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Das EBITDA lag mit 125,3 Millionen Euro nahezu auf Vorjahresniveau. Die Umsatz- und EBITDA-Entwicklung blieb innerhalb der Prognose. Die EBITDA-Marge betrug 9,6 Prozent. Unter Berücksichtigung höherer Abschreibungen und Finanzierungskosten resultierte aus dem EBITDA ein Konzerngewinn von 44,5 Millionen Euro nach 51,2 Millionen Euro im Vorjahr.

Die KMi Nachrichten stehen im Volltext exklusiv nur Abonnenten des Branchendienstes "Klink Markt inside" zur Verfügung. Als Abonnent von KMi loggen Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten ein und schon haben Sie Zugriff auf alle aktuellen KMi-Nachrichten.

Sie sind noch kein KMi-Abonnent? Weitere Informationen rund um die "Klinik Markt inside" finden Sie hier.

Anzeige