BMG: Krankenkassen sollen Coronatests auch bei Symptomfreiheit zahlen

22.05.2020, Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung
Krankenversicherung, Politik & Wirtschaft, Coronavirus

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) will die gesetzlichen Krankenversicherungen verpflichten, Coronavirus-Tests auch dann zu bezahlen, wenn keine Symptome vorliegen. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium dem ARD-Magazin "Plusminus" mit. Das Ziel des "Zweiten Gesetztes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" vom 14. Mai sei es, dass mehr getestet werden soll. Auf der Grundlage dieses Gesetzes will das BMG die Kassen per Verordnung zu einer Kostenübernahme von Coronavirustests und Coronavirus-Antikörpertests auch unabhängig von Symptomen verpflichten. "Die entsprechende Rechtsverordnung wird derzeit im BMG vorbereitet und die Kriterien für die Erstattung der Tests werden durch die Krankenkassen konkretisiert", heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme des Ministeriums. Zugleich hatte im Ruhrgebiet die Stadt Bochum kritisiert, dass die Krankenkassen sich weigerten die Tests zu bezahlen. Nun will die Stadt Bochum zumindest für systemrelevante und zugleich symptomfreie Menschen die Testkosten selbst übernehmen. In Erwartung einer entsprechenden Verordnung will man sich dann das Geld von den Krankenkassen zurückholen.

 

Anzeige