BARMER bietet neuen digitalen Service für ambulante Pflegedienste

26.05.2020, Dr. Monika Sinha, Welt der Krankenversicherung
Krankenversicherung, Pflege, Digital Health

Ab sofort können ambulante Pflegedienste die vom Arzt verordnete häusliche Krankenpflege (HKP) für einen BARMER Versicherten digital zur Bearbeitung und Genehmigung einreichen. Das erspart den beauftragten Pflegediensten viel Arbeitsaufwand. Es bleibt mehr Zeit für die eigentliche Arbeit der Pflegedienste. Bislang mussten sie im Falle einer Beauftragung die ärztliche Verordnung der HKP beim Arzt abholen und postalisch bei der Krankenkasse einreichen. Dies musste innerhalb einer Frist von drei Tagen nach Verordnung erfolgt sein. Mit der digitalen Prozessgestaltung gilt der Tag der digitalen Übermittlung als Eingangstag bei der Krankenkasse, erläutert Dr. Fabian Magerl, Landesgeschäftsführer der BARMER in Sachsen. Die BARMER meldet sich innerhalb von 48 Stunden beim Pflegedienst zurück. Da im Falle der digitalen Prozessgestaltung die Verordnung der HKP bereits der Krankenkasse vorliegt, muss zur Abrechnung der verordneten HKP diese nicht nochmals der Krankenkasse vorgelegt werden. Im analogen Verfahren war dies bislang erforderlich. Um am Online-Verfahren teilnehmen zu können, benötigt ein ambulanter Pflegedienst einen Zugang zu einer sicheren Datenaustauschmöglichkeit mit der Plattform oscare: Entweder über die Nutzung einer Branchensoftware oder eines datensicheren Web-Portals. Pflegedienste erfahren bei ihrem Berufsverband ob ihre Software diese Anforderungen erfüllt. Für interessierte ambulante Pflegedienste folgen Sie www.barmer.de/u001535.

 

Anzeige