Neu erschienen: „Zahnpflege für Menschen mit Pflegebedarf oder Demenz – zur Umsetzung außerhalb der Zahnarztpraxis“

21.08.2020, medhochzwei
Demenz, Pflege, Aktuelles aus dem Verlag

Der Erhalt der Zahngesundheit trägt in jedem Alter und in jeder Lebenssituation zum allgemeinen wie auch zum mundgesundheitlichen Wohlbefinden bei. Dies setzt jedoch eine kontinuierliche Pflege der Mundhygiene voraus, die bereits in der Jugend beginnt. Mit dem demografischen Wandel, der kontinuierlich die Zusammensetzung der Bevölkerung verändert, wird ein weiterer bedeutender Einfluss auf die selbstständige Vorsorge zur Erhaltung der Mundgesundheit erkennbar.

Eine regelmäßige Prophylaxe soll pflegebedürftige Personen vor weiteren gesundheitlichen Einbußen schützen.

Das neu erschienene Buch „Zahnpflege für Menschen mit Pflegebedarf oder Demenz – zur Umsetzung außerhalb der Zahnarztpraxis“ befasst sich mit der Mundhygiene von Pflegebedürftigen und insbesondere von Menschen mit Demenz. Die Darstellungen in diesem Band sollen Helfer*innen, Pflegepersonal und Angehörigen die Notwendigkeit regelmäßiger Mund- und Zahnpflege aufzeigen und zugleich Mittel und Wege zu ihrer Unterstützung eröffnen. Zahnärzten sollen die Darstellungen die zu erwartenden Umgebungsbedingungen wie auch mögliche Reaktionen der Patient*innen vermittelt, aber auch an sie gerichtete Erwartung zur Unterstützung der Angehörigen wie auch des Pflegepersonals vorgestellt werden.

Anzeige
Anzeige