AMNOG-Report 2020: 10 Jahre AMNOG- Rückblick und Ausblick

14.09.2020, medhochzwei
Aktuelles aus dem Verlag, Krankenversicherung

Zehn Jahre nach Einführung des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes, kurz AMNOG, wurden 265 Arzneimittel in insgesamt 439 Verfahren einer frühen Nutzenbewertung unterzogen. Das AMNOG war eines der letzten großen „Spargesetze“ innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung. Durch eine systematische Bewertung des Zusatznutzens gegenüber dem Therapiestandard sollte unmittelbar nach Markteintritt neuer Arzneimittel die Grundlage für Preisverhandlungen zwischen dem Hersteller und dem GKV-Spitzenverband geschaffen werden. Das Ziel: Der Preis für die GKV sollte zukünftig dem tatsächlichen Mehrwert folgen. Trotz oder gerade wegen stets offen geführter Diskussionen und einiger gesetzlicher Korrekturen ist das AMNOG heute eine Erfolgsgeschichte.

Der AMNOG-Report 2020 zieht anlässlich dieses Jubiläums ein umfassendes Fazit: Was sind die großen Stärken des AMNOG? Wo gibt es noch Verbesserungsbedarf? Und was werden die großen Herausforderungen für die kommenden zehn Jahre sein?
Neben Zahlen, Daten und Fakten beleuchtet der AMNOG-Report auch verschiedene AMNOG-Mythen.

Der sechste Report legt aktuelle Daten zu den von G-BA und IQWiG abgeschlossenen Nutzenbewertungsverfahren vor und untersucht anhand von Versorgungsdaten der DAK-Gesundheit die Effekte der Nutzenbewertung auf das Versorgungsgeschehen.
Zusammen mit den zahlreichen Gastbeiträgen vieler am Nutzenbewertungsverfahren beteiligter Parteien leistet der AMNOG-Report 2020 damit einen objektivierenden und wissenschaftlich fundierten Beitrag zu den fortlaufenden Diskussionen sowie zu möglichen Weiterentwicklung der Nutzenbewertung in Deutschland.

Anzeige