Engehausen wird neuer Geschäftsführer der BKG

13.10.2020, Sven C. Preusker
Köpfe, Politik & Wirtschaft

Bei der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) steht ein Geschäftsführer-Wechsel an. Siegfried Hasenbein wird nach 25 Jahren bei dem Verband, davon 17 Jahre als Geschäftsführer, Ende November in den Ruhestand gehen.

Anfang Oktober trat sein künftiger Nachfolger, Roland Engehausen, seinen Dienst bei der BKG an, ab 1. Dezember wird er die Geschäftsführung übernehmen. Auch die beiden Tochtergesellschaften der BKG, der Bayerische Pflegeausbildungsfonds GmbH (PAF) sowie das Bayerische Institut für Krankenhaus-Organisation und -Betriebsführung GmbH (BIK) werden dann unter der neuen Leitung geführt.

Vorstand und Hauptausschuss der BKG hatten Engehausen bereits im Frühjahr dieses Jahres nach einer bundesweiten Ausschreibung einstimmig zum neuen Geschäftsführer bestimmt. Vor seinem Wechsel nach München leitete Engehausen seit 2014 als Vorstandsvorsitzender die IKK Südwest, eine regionale Krankenkasse mit rd. 640.000 Versicherten in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. In seiner beruflichen Laufbahn war Engehausen bereits für verschiedene Krankenkassen tätig, darunter auch für die Siemens BKK in München. 

Anzeige