BITMARCK und RISE stellen elektronische Patientenakte (ePA) für 87 Krankenkassen bereit

13.01.2021, Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung
Krankenversicherung, Digital Health

Die gemeinsam von der BITMARCK-Unternehmensgruppe sowie dem Softwarehaus RISE entwickelte elektronische Patientenakte (ePA) wurde zum Jahreswechsel erfolgreich den insgesamt 87 angeschlossenen gesetzlichen Krankenkassen zur Verfügung gestellt. Die Versicherten können sich die ePAs ihrer Krankenkassen ab sofort aus den App Stores von Apple oder Google laden und sie auf freiwilliger Basis für die Archivierung ihrer medizinischen Dokumente nutzen – und diese bei Bedarf auch mit ihren Ärzten teilen, um beispielsweise Doppelbehandlungen zu vermeiden.

Andreas Strausfeld, Vorsitzender der BITMARCK-Geschäftsführung: "Dass wir für 87 gesetzliche Krankenkassen planmäßig zum 1. Januar 2021 ein fertiges, gematik-zugelassenes Produkt bereitstellen konnten, ist einmalig und ein bedeutender Schritt für die digitale Versorgung der Patienten und Versicherten in Deutschland." Wichtig sei Strausfeld darüber hinaus zu betonen, dass die Technologie der ePA so angelegt ist, dass künftig auch private Krankenversicherungen sich dafür entscheiden können, die BITMARCK-ePA einzusetzen.

Anzeige