Innovatives Digitalisierungskonzept für die berufliche Rehabilitation

07.04.2021, Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung
Coronavirus

Die mittlerweile über ein Jahr andauernde Corona-Pandemie hat dem Digitalisierungskonzept des Berufsförderungswerks (BFW) Dortmund einen großen Innovationsschub verliehen. Bereits während des ersten Lockdowns digitalisierte die Bildungseinrichtung innerhalb weniger Tage den kompletten Unterrichtsbetrieb. Dieser konnte ohne Unterbrechung fortgesetzt werden. Bestätigt durch die positiven Erfahrungen entwickelte das BFW Dortmund ein für die berufliche Rehabilitation zukunftsweisendes Konzept. Klassischer Unterricht „vor Ort“ wird flexibel und zielgerichtet mit digitalem Lernen kombiniert. Für diese Leistungen wurde die Bildungseinrichtung beim deutschlandweiten Innovationswettbewerb TOP 100 als eines der besten hundert mittelständischen Unternehmen ausgezeichnet: Die Fachjury würdigte das BFW Dortmund mit dem Siegel TOP-Innovator 2021. Das BFW Dortmund, das in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert, qualifiziert Menschen, die ihren alten Beruf nach einer Krankheit oder einem Unfall nicht mehr ausüben können. Mit großem Erfolg: Die Vermittlungsquote der Absolventen in den ersten Arbeitsmarkt liegt seit Jahren bei mehr als 80 Prozent. Dabei besitzt die Bildungseinrichtung unter allen 28 Berufsförderungswerken in Deutschland eine besondere „Strahlkraft“: Fast ein Drittel der 1.000 Teilnehmenden zieht es aus anderen Regionen Deutschlands ins östliche Ruhrgebiet. Das neue digitalisierte Angebot des BFW Dortmund ermöglicht den Rehabilitanden, einzelne Phasen ihrer beruflichen Qualifizierung „online“ von Zuhause aus zu verfolgen.

Anzeige