Nachrichten

Haltlose Zustände? Warum Menschen sich radikalisieren, wo es doch weitenteils gut läuft

25.10.2017, medhochzwei Redaktion
Veranstaltungen, Psychotherapie
Die Deutsche PsychotherapeutenVereinigung (DPtV) veranstaltet am 09.11.2017 in der Bremer Landesvertretung in Berlin einen LunchTalk zum Thema „Haltlose Zustände? Warum Menschen sich radikalisieren, wo es doch weitenteils gut läuft“. Weiterlesen

Medizinklimaindex: Ärzte sehen wirtschaftliche Lage und Aussichten optimistischer

25.10.2017, Sven C. Preusker
Politik & Wirtschaft, Heilberufe, Psychotherapie
Ärzte, Zahnärzte und Psychologische Psychotherapeuten in Deutschland beurteilen ihre wirtschaftliche Lage und Zukunft optimistischer denn je. Das ist das Ergebnis des Medizinklimaindex (MKI) für Herbst 2017. Mit einem Gesamtwert von +7,4 liegt der auf dem bislang höchsten gemessenen Stand seit Beginn der Ermittlung des MKI im Jahr 2006. Der Index wird halbjährlich von der Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse im Auftrag der Stiftung Gesundheit erhoben. Weiterlesen

Morbi-RSA – Gutachten setzt auf mehr Komplexität zur Verbesserung der Zielgenauigkeit

25.10.2017, Sven C. Preusker
Hintergrund, Politik & Wirtschaft, Krankenversicherung
Im Dezember 2016 hatte das Bundesministerium für Gesundheit den beim Bundesversicherungsamt (BVA) angesiedelten Wissenschaftlichen Beirat zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs (RSA) beauftragt, in einem Sondergutachten die Wirkungen des morbiditätsorientierten RSA (Morbi-RSA) zu überprüfen sowie die Folgen relevanter Vorschläge zur Veränderung des Morbi RSA empirisch abzuschätzen. Vorab wurden nun vom Vorsitzenden des Beirates, Prof. Dr. Jürgen Wasem, sowie den Beiratsmitgliedern Prof. Dr. Saskia Drösler, Prof. Dr. Joerg Hasford und Prof. Achim Wambach, PhD, die zentralen Ergebnisse des Sondergutachtens vorgestellt. Weiterlesen

Elektronische Patientenakte: AOK macht mit Kliniken eigenes Ding

24.10.2017, René Adler
Digital Health, Krankenversicherung, Politik & Wirtschaft
Die elektronische Patientenakte über die Telematikinfrastruktur steht frühestens 2019 auf dem Plan, das Bundesgesundheitsministerium rechnet dem Vernehmen nach sogar damit, dass erst 2021 alle Patienten über eine sektorübergreifende E-Akte verfügen können. So lange wollten die AOK sowie die Klinikbetreiber Vivantes, Sana und Ameos nicht warten. Deshalb starten sie unter Federführung der Krankenkasse ab November in zwei Regionen ein eigenes digitales Gesundheitsnetzwerk zum Datenaustausch zwischen Patienten, niedergelassenen Ärzten und Kliniken. Und das soll nur der Anfang sein. Weiterlesen

1. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung: Gesundheitspolitische Zukunftsthemen jenseits der Interessenpolitik

23.10.2017, medhochzwei
Aktuelles aus dem Verlag, Veranstaltungen, Interviews, Krankenversicherung
Anzeige