Nachrichten

14. DGCC-Fachkongress am 22./23. Juni

28.02.2018,
Veranstaltungen, Case Management
Der 14. Fachkongress der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC) findet am 22./23. Juni 2018 in Düsseldorf statt und steht unter der Überschrift „Mehr Beteiligung – Interdisziplinarität und Nutzerbeteiligung im Case Management“. Weiterlesen

10. ÖGCC Fachtagung am 17. November 2017

28.02.2018,
Case Management, Veranstaltungen, Politik & Wirtschaft
Die 10. Fachtagung der Österreichischen Gesellschaft für Care & Case Management (ÖGCC) fand am 17. November 2017 in Linz im Ausbildungszentrum am Med Campus VI statt. Die Tagung mit dem Titel „Case Management – ein Blick zurück und in die Zukunft“ bot Gelegenheit die Entwicklungen der vergangenen Jahre sowie neue Handlungsfelder zu beleuchten. Kooperationspartner waren Proges (ehemals PGA) und das oberösterreichische Rote Kreuz. Rund 120 Teilnehmer/innen kamen nach Linz zur Veranstaltung. Weiterlesen

Jahresrückblick 2017 des Netzwerks Case Management Schweiz

24.01.2018, medhochzwei Redaktion
Politik & Wirtschaft, Case Management
Man habe ein ereignisreiches Jahr für das Case Management hinter sich, so Christine Rex, Präsidentin des Vereins Netzwerk Case Management Schweiz, in ihrem Jahresrückblick 2017. Den ausführlichen Bericht finden Sie unter http://www.netzwerk-cm.ch/news/jahresrueckblick-2017. Weiterlesen

Case Management als Organisationskonzept verständlich erklärt und veranschaulicht!

17.01.2018, medhochzwei
Aktuelles aus dem Verlag, Case Management

Case Management 4/2017 erschienen

13.12.2017,
Aktuelles aus dem Verlag, Case Management
Die Ausgabe Case Management 4/2017 befasst sich mit dem Bundesteilhabegesetz, das zum 01.01.2018 in Kraft tritt und abschnittsweise umgesetzt werden soll. Hendrik Hoffjan stellt dar, wie schwierig umsetzbar mehr Selbstbestimmung und Teilhabe im Bereich Wohnen werden wird: wo bislang alle nötigen Leistungen (Pflege, Betreuung, Beschäftigung, Ernährung) in der stationären Wohngruppe erbracht wurden, muss jetzt sichergestellt werden, dass der Mensch mit Behinderung auch in eigener Wohnung die angemessene Versorgung erhält. Seine Frage ist, wer die damit verbundenen Koordinationsaufgaben übernehmen wird. Weiterlesen
Anzeige