ProAlter Ausgabe 6/2014

Moderne Altenhilfe-Landschaften: Aufgaben und Herausforderungen für Kommunen

Artikelnummer: pa0614

Verfügbarkeit: lieferbar

ab 17,95 €
inkl. MwSt.
17,95 €
Menge:

Artikelbeschreibung

Da, wo Menschen seit Jahrzehnten verwurzelt sind, wollen sie auch im Alter leben. Kommunen stellt das angesichts des demografischen Wandels und leerer Kassen oftmals vor besondere Herausforderungen. "Doch um für alle Lebensalter Chancen für ein gutes Leben zu ermöglichen, müssen sie ihre Gestaltungskraft- und fähigkeit zurückgewinnen, wenn es darum geht, moderne Infrastrukturen der Altenhilfe zu gestalten", sagt Dr. h.c. Jürgen Gohde, Vorsitzender des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA), das ProAlter herausgibt. Die Kommunen stehen deshalb als wesentliche Akteure der modernen Altenhilfeplanung im Fokus der neuen Ausgabe.

Im Schwerpunkt dieser Ausgabe kommen Vertreter von Kommunen zu Wort. Sie zeigen Perspektiven und bereits beschrittene Wege auf. Wir stellen aber auch die rechtlichen Rahmenbedingungen der kommunalen Altenhilfe vor und lassen Vertreter von Einrichtungen der Altenhilfe diskutieren.

Schwerpunkt

Moderne Altenhilfe-Landschaften Aufgaben und Herausforderungen für Kommunen

Zehn Handlungsfelder einer modernen Altenhilfepolitik

Grundlage einer modernen Altenhilfepolitik im Werra-Meißner-Kreis
Der Altenhilfemix

Wiesbaden
Drei Bausteine für eine zeitgemäße Altenarbeit aus kommunaler Sicht

Sozialrechtliche Grundlagen kommunaler Altenhilfe-Infrastrukturentwicklung

Pro & Contra: Sind Kommunen zuständig für die Planung fehlender sozialer Dienstleistungen?

Pro: "Eine zukunftsfeste Altenpflege braucht engagierte Kommunen"

Contra: "Kommunen müssen nicht als Anbieter fehlender Leistungen auftreten"

"Pflichtaufgaben der Kommune dürfen nicht an zivilgesellschaftliche Organisationen übertragen und dort unentgeltlich und ohne Qualitätskontrolle durchgeführt werden"
Interview mit Prof. Elke Pahl-Weber

Leben

Netzwerk pflegend Beschäftigte
Wenn Mitarbeitende zu pflegenden Angehörigen werden

Menschen

"Es kann mir kein 93-Jähriger sagen, er hätte kein Zipperlein"
Interview mit Inge-Brigitte Herrmann

Bildung

Demenz anders sehen
Ein internetbasiertes Schulungs- und Beratungsprogramm für pflegende Angehörige

Management

Gesundheitsversorgung von Migranten
Beteiligungsprozesse im Rahmen der interkulturellen Öffnung von Einrichtungen des Gesundheitswesens

Politik

Demografischer Wandel als Chance
Das kommunale Demografiekonzept in Bielefeld

Forschung

Gießener Studien über Sterbeorte in Deutschland
Teil 1: Das Krankenhaus

In eigener Sache

Zeit und Zuwendung für ältere Patienten
Aufbau von Freiwilligenarbeit in geriatrischen Einrichtungen

Details

Allgemeine Informationen

Produktform:
Zeitschrift
Sprache:
Deutsch
Verlagsmarke:
medhochzwei

ProAlter Ausgabe 6/2014 (pdf-Download)

Produktform:
PDF
Sprache:
Deutsch
Verlagsmarke:
medhochzwei
ISSN:
1430-1911
Umfang:
64 Seiten
Jahrgang:
46. Jahrgang
Anzeige