Digitaler Live-KMi-Talk: Welche Krankenhaus-Reform kommt nach Corona (Trailer)


Hat die Corona-Pandemie eine grundlegende Reform des Krankenhaussektors überflüssig gemacht oder gar gezeigt, dass ein solcher Schritt kontraproduktiv wäre? Von vielen Seiten – aus der Politik, von Gesundheitsökonomen, aber auch von Krankenhaus- und Kassen-Seite hört man eher das Gegenteil: Die Reform kommt in jedem Fall. Die Diskussion darüber, welche Reform dann sinnvoll wäre, hat jedoch bereits begonnen. Dabei zeichnet sich ab, dass in Zukunft mehr Gewicht auf die Vorsorge für mögliche Krisensituationen wie die aktuelle Corona-Pandemie gelegt werden wird. Was das allerdings konkret bedeutet, ist heftig umstritten. Angesichts des aktuell hohen finanziellen Engagements des Bundes im Klinik-Bereich wird auch schon die Frage gestellt, ob dies nicht auch zukünftig ein Ansatz für die Lösung der Investitionskosten-Problematik sein könnte. Und nach wie vor stehen Themen wie mehr Spezialisierung und Konzentration zur Verbesserung der Versorgungsqualität bei gleichzeitiger Gewährleistung der Erreichbarkeit sowie neue ambulant-stationäre Mischformen zur Gewährleistung der Versorgung in ländlichen, dünn besiedelten Regionen im Zentrum der Diskussion. Gemeinsam mit PraktikerInnen aus dem Krankenhaus-Management – Barbara Schulte, Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur der Klinikum Region Hannover, und Dr. Nils Brüggemann, Vorstand der St. Franziskus-Stiftung Münster - sowie Prof. Dr. Andreas Beivers, Gesundheitsökonom und Studiendekan der Hochschule Fresenius – wurde im diesjährigen KMi-Talk diskutiert. Schauen Sie sich die vollständige Diskussionsrunde nach kostenloser Registrierung in der medhochzwei Online-Akademie an.

https://youtu.be/Lo7YAytvjwU
Teilen
Anzeige