Videos

Nachrichten

08.08.2017

Aktuelles aus dem Verlag

Kinder-Medien-Studie 2017: Lesen gedruckter Bücher nach wie vor beliebt

72 Prozent der deutschen Kinder zwischen vier und 13 Jahren lesen auch 2017 privat noch mehrmals pro Woche gedruckte Bücher und Zeitschriften. Das ergibt die neue Kinder-Medien-Studie 2017 der Verlage Blue Ocean Entertainment, Egmont Ehapa Media, Gruner + Jahr, Panini, Spiegel und Zeit.


Demnach liegt das klassische Lesen gleichauf mit Freizeitbeschäftigungen wie Internet- und Apps-Nutzen (62 Prozent) – und deutlich vor digitalen Unterhaltungsformen wie YouTube (34 Prozent), Spielekonsolen (28 Prozent) oder DVDs und Blu-Rays (15 Prozent). 61 Prozent der Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren mehrmals pro Woche in Bücher, 55 Prozent lesen Kinderzeitschriften und Comics. Im Vorschulalter (vier und fünf Jahre) spielen Internet/Apps (4 Prozent) und YouTube (9 Prozent) praktisch noch keine Rolle. Neben Fernsehen (93 Prozent) und Radio (41 Prozent) sind es auch hier vor allem Printmedien wie Bücher (68 Prozent), Kinderzeitschriften und Comics (44 Prozent), mit denen sich der ganz junge Nachwuchs mehrheitlich auseinandersetzt. Gleichzeitig tauchen die Kinder aber auch in digitale Welten ab. 37 Prozent der Sechs- bis Neunjährigen besitzen bereits ein eigenes Smartphone oder Handy. Bei den Zehn- bis 13-Jährigen haben 84 Prozent ihr eigenes mobiles Endgerät. (Quelle: Börsenblatt, 08.08.2017).


Um für den Umgang mit Smartphone und Co. von Kindern und Jugendlichen zu sensibilisieren, gibt die Auerbach Stiftung gemeinsam mit dem medhochzwei Verlag den Kalender „AusZeit… einfach mal abschalten!“ heraus. Der Cartoonkalender gibt Tipps und Ideen für die verantwortungsvolle Nutzung digitaler Medien durch Kinder, um deren gesunde Entwicklung zu fördern.

medhochzwei

>zurück<