Videos

Nachrichten

13.10.2017

Krankenversicherung, Politik & Wirtschaft

Schätzerkreis beim BVA erzielt keine einvernehmliche Finanzprognose für die GKV

Bei seiner Sitzung am 12.10. kam der Schätzerkreis bestehend aus Experten des BMG, des BVA und des GKV-Spitzenverbandes zu keiner einvernehmlichen Prognose. Dies erkläre sich aus den unterschiedlichen Bewertungen der Ausgabenentwicklungen im laufenden und im nächsten Jahr. So schätzen das Bundesministerium für Gesundheit und das BVA die Ausgaben in 2017 auf 226,4 Milliarden Euro, der GKV-Spitzenverband erwartet hingegen höhere Ausgaben von 227,2 Milliarden Euro. Im Jahr 2018 rechnen BMG und BVA mit einem Ausgabenvolumen von 236,2 Milliarden Euro und der GKV-Spitzenverband in Höhe von 237,3 Milliarden Hinsichtlich der Einnahmenschätzung konnte dagegen Einvernehmen erzielt werden. Die Einnahmen des Gesundheitsfonds werden in 2017 auf 216,0 Milliarden Euro geschätzt. Entsprechend der rechtlichen Vorgaben betragen die Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds unverändert 214,7 Milliarden Euro. Für das Jahr 2018 werden Einnahmen in Höhe von 222,2 Milliarden Euro erwartet. 

 

 

Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung

>zurück<