Videos

Nachrichten

14.01.2018

Krankenversicherung, Heilberufe

Diabetes-Präventionsprogramm Dimini startet in Schleswig-Holstein

Gezielte Hilfe für Patienten mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes: Versicherte der Krankenkassen AOK NordWest, BARMER, DAK und TK können an dem Präventionsprogramm „Dimini - Diabetes mellitus? Ich nicht!“ teilnehmen. Gemeinsam mit ihrem Hausarzt haben sie die Möglichkeit, Warnhinweise frühzeitig zu erkennen und einen Ausbruch der Krankheit zu verzögern oder sogar zu verhindern. Das unter Federführung der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein stehende Kooperationsprojekt setzt auf Prävention durch Lebensstiländerung. Mit Hilfe eines speziellen Fragebogens ermitteln die an dem Projekt teilnehmenden Hausärzte zunächst das individuelle Diabetes-Risiko der Versicherten. Im Anschluss finden je nach Risiko eine oder mehrere Beratungen statt. Dabei unterstützt der Hausarzt seinen Patienten dabei, seinen Lebensstil zu ändern und gibt ihm Tipps für eine gesündere Ernährung und mehr Bewegung. Dimini richtet sich an Menschen über 18 Jahre, die bei einer der beteiligten Krankenkassen versichert sind. Das Präventionsprogramm dauert 15 Monate, die Teilnahme ist für Patienten kostenfrei. Das Projekt, das wissenschaftlich begleitet und zeitgleich auch in Hessen erprobt wird, wird mit rund vier Millionen Euro aus dem Innovationsfonds des Bundes gefördert. In Schleswig-Holstein und Hessen können insgesamt bis zu 5.000 Versicherte in das Programm einsteigen, wenn ihr Hausarzt eine Teilnahme empfiehlt.

Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung

>zurück<