Videos

Nachrichten

22.02.2017

Autorenkommentare

Disziplinenübergreifender Einsatz von Case Management

Es gibt das Konzept Case Management nun schon lange; seine Anwendung erfolgt aber im Wandel der Probleme im Sozial-und Gesundheitswesen so flexibel wie uneinheitlich...[mehr]

medhochzwei

26.10.2016

Autorenkommentare, Digital Health

Wider diese soziale Demenz

Ergeht es Ihnen manchmal auch so wie mir? Ich bin genervt vom Internet und von der vielen Zeit, die ich mit Benachrichtigungen, sinnfreien E-Mails, Facebook, News und Spielen verbringe. Ein nicht zu durchbrechender Kreislauf. Und dennoch: Laufend greifen wir zu Smartphone, Tablet & Co., und sei es auch nur, um die Uhrzeit zu erfahren. Wischen und Daddeln sind zu einer neuen Kernkompetenz für die digitale Ablenkungs- und Konsumökonomie geworden. Kinder besitzen keine Medienkompetenz, Jugendliche ebenso wenig und das schreckliche Ergebnis: Wir Erwachsenen besitzen sie auch nicht. [mehr]

Prof. Dr. Gerald Lembke

27.04.2016

Autorenkommentare

Menschen sind keine Autos!

Der immer wieder eingesetzte Schlachtruf, „Menschen sind keine Autos!“, verhindert allzu oft den Einsatz moderner Methoden und Technologien zur Unterstützung von Behandlungsprozessen. Dabei führt gerade deren Einsatz bei der Herstellung von Kraftfahrzeugen seit 100 Jahren zu einem qualitativ hervorragenden und preislich günstigen Ergebnis. Zudem können mit Hilfe elektronisch gestützter Workflows bereits in den letzten 30 Jahren die gestiegenen Wünsche der Käufer nach einem ihren individuellen Vorstellungen entsprechend gebauten Auto erfüllt werden. Die Digitalisierung der industriellen Fertigungsprozesse macht es möglich.[mehr]

Prof. Heinz Lohmann

22.04.2015

Autorenkommentare, Pflege

Personalressourcen in der Pflege besser nutzen

Im Spannungsfeld zwischen hohen Qualitätsanforderungen für die pflegerische Versorgung sowie Fachkraft- und Nachwuchsmangel müssen Pflegeunternehmen dafür Sorge tragen, ihre Personalressourcen besser zu nutzen. Die Arbeitsleistungen müssen dabei in Zukunft demographiebedingt zunehmend von älteren Belegschaften erbracht werden. Die Pflegekräfte sind zudem durch zunehmend komplexer werdende Pflegeprozesse, den Personal- und Zeitmangel und die daraus resultierenden gravierenden Umgestaltungen der Unternehmensorganisation neuen Anforderungen ausgesetzt.[mehr]

Prof. Dr. Uwe Bettig

26.03.2015

Autorenkommentare, Case Management, Pflege

Pflege Case Management Stärkungsgesetz?

Case Management kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu helfen. Das gilt auch für die Pflege. Case Management trägt dazu bei, unnötige Heimunterbringungen zu vermeiden, Case Management ist in der Lage, an den schwierigen Schnittstellen zwischen Gesundheitswesen und Pflege effiziente Hilfe zu organisieren. Der Gesetzgeber hatte 2008 recht, als er die Pflegeberatung im Sinne des Case Management in das Aufgabenspektrum der sozialen Pflegeversicherung übernommen hat.[mehr]

Prof. Dr. Thomas Klie

25.02.2015

Autorenkommentare

Nichts ist so beständig wie der Wandel – Reformen als Stabilitätsanker des deutschen Gesundheitssystems!

Gesundheitsreform – das war lange Jahre etwas Besonderes: Der Begriff „Reform“ signalisierte, dass hier dringend erforderliche Reparatur- und Anpassungsmaßnahmen vorgenommen werden sollten – und zwar zu Beginn des Reformzeitalters im deutschen Gesundheitswesen vor allem im Hinblick auf das Ziel, die Ausgaben-Dynamik zu bremsen. Gesundheitsreformen waren damals vor allem eines: Kostendämpfungsgesetze! Als Startpunkt dieser Ära gilt das Krankenversicherungs-Kostendämpfungsgesetz (KVKG) vom 27. Juni 1977.[mehr]

Dr. Uwe K. Preusker

17.12.2014

Autorenkommentare

Warten


Kennen Sie das auch? Oft genervt zu sein, wenn Sie warten müssen? Wir stehen im Supermarkt wieder an der falschen Kasse an, warten, dass es voran geht und vor uns die nervigen Kinder in der Quängelzone. Warten beim Friseur und warten im Wartezimmer des Arztes. Man könnte verrückt werden, weil es nicht voran geht. Aber es gibt auch ein Warten, das sehr schön sein kann, zum Beispiel in der Schwangerschaft auf die Geburt des Kindes zu warten, darauf zu warten, dass bald wieder Wochenende und Freizeit ist.[mehr]

Christian Lüdke

26.11.2014

Autorenkommentare

Präventionsgesetz: Perspektiven für die psychische Gesundheit in der Arbeitswelt

Prävention und Gesundheitsförderung werden in einer Gesellschaft mit steigender Lebenserwartung und multimorbiden sowie chronischen Erkrankungen immer wichti-ger, damit Krankheiten erst gar nicht entstehen oder möglichst kurz verlaufen. Das gilt auch und gerade für psychische Erkrankungen als eines der Megathemen des 21. Jahrhunderts. Dass die Regierungskoalition der Prävention so hohe Priorität ein-räumt und bereits zu Beginn der Legislaturperiode ein Referentenentwurf vorliegt, ist daher sehr zu begrüßen. [mehr]

Dr. Johannes Klein-Heßling und Dominique Krause

18.06.2014

Autorenkommentare

Im Land der (un-) begrenzten Möglichkeiten? — Freier Beruf Arzt in Deutschland

Armin Ehl
Armin Ehl

Angehende und junge Mediziner haben heute den Marschallstab im Tornister. In der Tat ist der Beruf Arzt attraktiv wie selten zuvor. Das gesellschaftliche Ansehen der Ärzteschaft ist im Vergleich zu anderen Berufen sehr hoch und die kurz-, mittel- und langfristigen Aussichten sind blendend. Aus den Kreisen der Verantwortlichen der ambulanten Versorgung verschärft sich seit einigen Jahren der Ton wenn es um den Nachwuchs geht. Der Furcht dem Sicherstellungsauftrag nicht mehr gerecht werden zu können folgt eine „Zwangsrhetorik“. Von Pflichtterzialen im Praktischen Jahr oder ambulanten Pflichtweiterbildungsteilen in der ambulanten Versorgung ist die Rede.[mehr]

Armin Ehl

21.05.2014

Autorenkommentare

Die Delegation ärztlicher Leistungen an nicht-ärztliches Personal: Geht es voran?

Jan Schabbeck und Thorsten Müller
Jan Schabbeck und Thorsten Müller

Es hat sich etwas getan bei der Frage der Delegation ärztlicher Leistungen – zumindest was den ambulanten Sektor angeht. Zum 1. Oktober 2013 ist die Vereinbarung über die Delegation ärztlicher Leistungen an nich-tärztliches Personal in der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung gemäß § 28 Abs. 1 S. 3 SGB V in Kraft getreten (Heilkundeübertragungsrichtlinie). Damit haben sich die Spitzenverbände auf eine rechtliche Grundlage geeinigt, die zumindest im ambulanten Bereich einiges an Rechtssicherheit bringt und so die vorhandenen Fallstricke der Delegation im Hinblick auf die Haftung des delegierenden Arztes, insbesondere einen Regress betreffend, klarer regelt. [mehr]

Jan Schabbeck und Thorsten Müller

Nachrichten Treffer 1 bis 10 von 51
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-51 Nächste > Letzte >>