Videos

Nachrichten

25.04.2018

Hintergrund, Politik & Wirtschaft, Management, Heilberufe

G-BA-Regelung zur stationären Notfallversorgung: Viel Kritik von Ärzten und Krankenhäusern

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 19. April einen Beschluss zu einem gestuften System der stationären Notfallversorgung gefasst. Der Beschluss kam gegen die Stimmen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) zustande. Im Beschlossenen System werden drei Stufen der Notfallstrukturen an Krankenhäusern unterschieden. Je nach Art und Umfang der strukturellen, personellen und medizinischen-technischen Vorhaltungen geht es um Strukturen für eine Basisnotfallversorgung (Stufe 1), erweiterte Notfallversorgung (Stufe 2) oder umfassende Notfallversorgung (Stufe 3). Die neue Regelung sieht vor, dass ein Krankenhaus für die Zuordnung in die Basisnotfallversorgung (Stufe 1) mindestens über die Fachabteilungen Chirurgie/Unfallchirurgie sowie Innere Medizin am Standort verfügen muss.[mehr]

Sven C. Preusker

28.03.2018

Hintergrund, Politik & Wirtschaft

Koalitionsvertrag: Problemlösung oder nur Kosmetik?

Nachdem sich CDU, CSU und SPD Anfang Februar auf den Entwurf eines Koalitionsvertrags geeinigt hatten, stand Anfang März endlich fest, dass es eine Neuauflage der Großen Koalition geben wird – wenn auch mit größtenteils verändertem Personal. Gerade das Gesundheitsressort wird kräftig umgebaut, Jens Spahn ist neuer Bundesminister für Gesundheit, die Posten der Parlamentarischen Staatssekretäre wurden mit der Juristin Sabine Weiss und dem Betriebswirtschaftler und Politikwissenschaftler Dr. Thomas Gebhart besetzt. Weiss ist seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages und seit 2014 stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion mit Zuständigkeit für die Bereiche Arbeit und Soziales und wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Gebhardt ist seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestags und Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Lutz Stroppe wird seine Tätigkeit als beamteter Staatssekretär des Bundesministeriums für Gesundheit fortsetzen. [mehr]

Sven C. Preusker

28.02.2018

Hintergrund, Pflege, Heilberufe, Management, Politik & Wirtschaft

OP-Barometer 2017: Kliniken mit großen OP-Bereichen haben mehr Schwierigkeiten

Personalknappheit, schlechte Organisationsstrukturen und Defizite in der Unternehmenskultur bewirken nach ersten Erkenntnissen des OP-Barometers 2017 ein Sinken der Leistungsfähigkeit in deutschen OP-Sälen. „Der OP-Saal ist der Motor eines Krankenhauses. Wenn dieser stottert, dann bedeutet es eine Gefährdung für die gesamte Einrichtung“, sagt Prof. Thomas Busse, Direktor des Zentrums für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), der die Studie zum sechsten Mal durchgeführt hat.[mehr]

Sven C. Preusker

27.02.2018

Hintergrund, Veranstaltungen, Politik & Wirtschaft, Management, Krankenversicherung

Interview: Das Gesundheitswesen muss zusammenwachsen!

Claudia Küng, Geschäftsführerin WISO S. E. Consulting GmbH
Claudia Küng, Geschäftsführerin WISO S. E. Consulting GmbH

Claudia Küng, Geschäftsführerin der WISO S. E. Consulting GmbH, spricht im Interview mit medhochzwei über den Gesundheitskongress des Westens, der am 13. und 14. März in Köln stattfindet.[mehr]

medhochzwei

24.01.2018

Hintergrund, Krankenversicherung, Demenz, Heilberufe, Politik & Wirtschaft

Lücke in der Palliativversorgung geschlossen: i-APV sichert Schwerstkranken und Sterbenden zu Hause eine umfassende Versorgung

Zum Jahresbeginn ist in Augsburg als erster Region in Deutschland die sogenannte „integrierte Allgemeine Palliativversorgung“ (i-APV) gestartet. Dieses neuartige Versorgungskonzept nach § 140a SGB V soll die umfassende Versorgung Schwerstkranker und Sterbender in ihrer häuslichen Umgebung garantieren, die die Bedingungen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) noch nicht erfüllen. Das Versorgungsmodell wurde zwischen der GWQ ServicePlus AG und dem Verein Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung (AHPV) – mit Unterstützung der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK und der Audi BKK – entwickelt und steht allen Kassen offen.[mehr]

Sven C. Preusker

13.12.2017

Hintergrund, Politik & Wirtschaft, Digital Health, Krankenversicherung, Management

Rückblick Gesundheitspolitik 2017: Viel erreicht, aber auch viel zu tun

Momentan ist noch nicht klar, wer der Gesundheitsminister der zukünftigen Bundesregierung sein wird – möglicherweise kann Hermann Gröhe sein Amt weiterführen, wollen würde er. Sicher ist ihm der Ruf als „teuerster Gesundheitsminister Deutschlands“, der bei guter Kassenlage viele Projekte auf den Weg bringen konnte, die es bei einer schwierigeren Finanzlage sicher nicht so leicht gehabt hätten.[mehr]

Sven C. Preusker

22.11.2017

Hintergrund, Politik & Wirtschaft

Sondierungsgespräche zur Regierungskoalition abgebrochen – was muss jetzt warten?

Nachdem die Sondierungsgespräche zu einer möglichen Koalition zwischen CDU, CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen in der Nacht zum 20. November gescheitert sind, dominiert die Frage, wie es denn nun weitergeht. Das ist bis jetzt nicht klar – die Optionen (doch noch) große Koalition, Minderheitsregierung – nur CDU/CSU oder eine Minderheitskoalition – oder Neuwahlen stehen zur Debatte und werden unterschiedlich bewertet. Klar ist, dass es jetzt erst mal dauert, bis sich wieder etwas bewegt, denn die geschäftsführende Regierung kann kaum Projekte auf den Weg bringen und so der kommenden Regierung vorweggreifen. Und das ist gerade im Gesundheitsbereich problematisch, wo doch einige wichtige Dinge anstehen und schon das Warten auf ein Ergebnis der Sondierungen und Koalitionsverhandlungen viele auf eine harte Probe gestellt hat. [mehr]

Sven C. Preusker

10.11.2017

Krankenversicherung, Politik & Wirtschaft, Digital Health, Hintergrund

Dünne Positionen der Wirtschaftsweisen zum Gesundheitswesen

Rund 460 Seite weist das aktuelle Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung auf. Nur wenige Seiten sind insgesamt dem Gesundheitswesen gewidmet. Generell wird das Defizit in der Digitalisierung in Deutschland beklagt und insbesondere in...[mehr]

Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung

25.10.2017

Hintergrund, Politik & Wirtschaft, Krankenversicherung

Morbi-RSA – Gutachten setzt auf mehr Komplexität zur Verbesserung der Zielgenauigkeit

Im Dezember 2016 hatte das Bundesministerium für Gesundheit den beim Bundesversicherungsamt (BVA) angesiedelten Wissenschaftlichen Beirat zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs (RSA) beauftragt, in einem Sondergutachten die Wirkungen des morbiditätsorientierten RSA (Morbi-RSA) zu überprüfen sowie die Folgen relevanter Vorschläge zur Veränderung des Morbi RSA empirisch abzuschätzen. Vorab wurden nun vom Vorsitzenden des Beirates, Prof. Dr. Jürgen Wasem, sowie den Beiratsmitgliedern Prof. Dr. Saskia Drösler, Prof. Dr. Joerg Hasford und Prof. Achim Wambach, PhD, die zentralen Ergebnisse des Sondergutachtens vorgestellt.[mehr]

Sven C. Preusker

27.09.2017

Hintergrund, Management, Politik & Wirtschaft

Studie „Zukunftsbild Heilberufler 2030“

Präferierte Berufsausübungsmodelle der Befragten<br />&copy; apoBank-Studie Heilberufe 2030
Präferierte Berufsausübungsmodelle der Befragten
© apoBank-Studie Heilberufe 2030

Die zunehmende Feminisierung der Heilberufe, der Trend zur Teilzeitbeschäftigung und Kooperationen, verbunden mit dem demografischen Wandel und dem technologischen Fortschritt, verändern die Patientenversorgung. Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) hat rund 400 Ärzte, Zahnärzte und Apotheker befragt, wie sie selbst die künftigen Entwicklungen im Gesundheitswesen einschätzen. Die Ergebnisse werden in der repräsentativen Studie „Zukunftsbild Heilberufler 2030“ zusammengefasst, die gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut forsa durchgeführt wurde.[mehr]

Sven C. Preusker

Nachrichten Treffer 1 bis 10 von 130