Herzlich Willkommen bei WELT DER KRANKENVERSICHERUNG

 

Die Zeitschrift für die Themen- und Partnerwelt von GKV und PKV  


Rolf Stuppardt


WELT DER KRANKENVERSICHERUNG ist eine unabhängige Plattform für alle Fragen des Gesundheitswesens und der Krankenversicherung und stellt sich mit erfahrenen Autoren und Gesprächspartnern den drängenden Themen der Branche mit anspruchsvollen, praxis- und zukunftsorientierten Beiträgen. Konzept und inhaltliche Ausrichtung der Zeitschrift wird aktiv von einem namhaften Beirat mit Repräsentanten aus den wichtigsten Branchenfeldern unterstützt.

Herausgeber, Beirat und Redaktion stellen monatlich eine Auswahl aktueller, anspruchsvoller Beiträge zusammen, beispielsweise zu den folgenden Themen:

• Finanzierungs- und Tariffragen der GKV und PKV
• Leistungs- und Versicherungsrechtsfragen
• Versorgungs- und Vertragsmanagement
• Medizintechnologische Entwicklungen
• Stationäre Versorgung und Krankenhausfinanzierung
• Qualitäts-, Transparenz- und Bewertungsfragen
• Ambulante ärztliche Versorgung und Vergütung
• Sektorenübergreifende Entwicklungen
• Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation
• Pflegemarkt und -politik
• Marktentwicklungen und Innovationen im Gesundheitswesen

WELT DER KRANKENVERSICHERUNG bildet eine mediale Brückenfunktion zwischen den Partnern in Gesundheitswesen, Gesundheitswirtschaft, Wissenschaft und Politik und trägt zu einer neuen Diskurskultur bei, die auf Verständnis und Verständigung ausgerichtet ist.

Beste Grüße

Ihr Rolf Stuppardt

Der medhochzwei Verlag sprach in einem Videointerview mit dem Herausgeber Rolf Stuppardt über Ziel und Zweck, sowie die Themen der Zeitschrift WELT DER KRANKENVERSICHERUNG.

Sehen Sie hier das Interview mit Rolf Stuppardt.


Nachrichten

13.03.2018

Krankenversicherung, Digital Health

TELnet@NRW Kongress gab vielschichtigen Einblick in den aktuellen Stand des telemedizinischen Innovationsfondsprojektes

Am 07. März 2018 fand der erste TELnet@NRW Kongress zum Motto „Gemeinsam handeln, kompetent behandeln“ im Schloss der Westfälischen Wilhelms Universität Münster statt. Den Teilnehmern wurde ein profunder Einblick in den aktuellen Stand des Innovationsfondsprojektes TELnet@NRW gegeben. Nach...[mehr]

Dr. Monika Sinha, Welt der Krankenversicherung

13.03.2018

Krankenversicherung

Aktuelle Auswertungen der BARMER: Frauen leiden häufiger an Schilddrüsen Unter- , Über- oder Fehlfunktionen

Auswertungen der ambulanten Diagnosedaten der BARMER für das Jahr 2016 zeigen, dass Frauen wesentlich häufiger an einer Schilddrüsen-Unterfunktion leiden: Sächsische Frauen erhalten zu rund 8,3 Prozent die Diagnosestellung Schilddrüsen-Unterfunktion (Hypothyreose), im Vergleich dazu liegt der...[mehr]

Dr. Monika Sinha, Welt der Krankenversicherung

13.03.2018

Krankenversicherung, Politik & Wirtschaft

BARMER: 3.933 Anträge auf Cannabis-haltige Medikamente

Bei der BARMER sind seit Inkrafttreten des Cannabis-Gesetzes am 10. März vergangenen Jahres 3.933 Anträge auf die Kostenübernahme Cannabis-haltiger Arzneimittel eingegangen. Davon wurden 2.435 Anträge genehmigt und 1.498 abgelehnt. Das geht aus einer Auswertung der BARMER mit Blick auf das...[mehr]

Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung

13.03.2018

Politik & Wirtschaft, Pflege, Campus & Karriere

DEVAP: Ohne Ausbildungs- und Prüfungsverordnung geht es nicht

Dr. Bodo de Vries, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Evangelischen Verbands für Altenarbeit und Pflege e.V. und Vorstandsmitglied des Evangelischen Johanneswerks, erklärte zum aktuellen Umsetzungsstand des Pflegeberufereformgesetzes: „Um die Pflegeberufereform fristgerecht umzusetzen, benötigen die ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen und Pflegeschulen verlässliche Planungssicherheit inhaltlicher und finanzieller Art.“[mehr]

medhochzwei Redaktion

13.03.2018

Krankenversicherung

Maio: Mehr Arztgespräche und besser vergütet

Medizinethiker Giovanni Maio fordert ein Gesundheitssystem, das mehr Honorar für das ärztliche Beratungsgespräch bereitstellt: "Es muss sich für die Ärzte lohnen, weil man nur durch die Beziehungsmedizin dem Patienten einen guten Rat geben kann - den Rat, lieber nicht zu operieren,...[mehr]

Welt der Krankenversicherung

13.03.2018

Krankenversicherung

Vdek: Basisdaten des Gesundheitswesens erschienen

Der bewährte Faktenreader des vdek ist in seiner neuesten Ausgabe „Basisdaten des Gesundheitswesens 2017/2018“ erschienen. Wie viele niedergelassene Ärzte gibt es bundesweit? Wie hoch sind die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) z. B. für Krankenhausbehandlungen oder...[mehr]

Welt der Krankenversicherung

13.03.2018

Krankenversicherung

Barmenia: Smarte Diabetes Therapie mit dem Kooperationspartner mySugr

Ab sofort kooperiert die Barmenia Krankenversicherung a. G. mit dem Digital-Health-Unternehmen mySugr. Ziel der Kooperation ist es, das Therapie-Management für Diabetiker zu vereinfachen und möglichst viele diabeteskranke Kunden für das Programm zu begeistern. Das Komplettangebot ermöglicht...[mehr]

Welt der Krankenversicherung

13.03.2018

Krankenversicherung

Patienten bemängeln Zeitmangel im Arztgespräch

Ein wachsender Teil der Patienten ist der Meinung, dass sich der Arzt zu wenig Zeit für sie nimmt. 45 Prozent nennen diesen Punkt, wenn sie gefragt werden, womit sie bei ärztlichen Behandlungen unzufrieden sind. Ein Jahr zuvor waren es noch 40 Prozent. Alles in allem sagen nur 34 Prozent, sie...[mehr]

Welt der Krankenversicherung

13.03.2018

Krankenversicherung

Bundesrechnungshof will Begrenzung der Kosten für Rettungsfahrten

Wie die Zeitschrift DIE WELT berichtete, hat der Bundesrechnungshof (BHR) die Ausgaben für Rettungsdienstfahrten untersucht und festgestellt, dass diese sich in den vergangenen acht Jahren nahezu verdoppelt hätten. Diese Entwicklung müsse dringend begrenzt werden teilte die Zeitschrift mit...[mehr]

Welt der Krankenversicherung

07.03.2018

KMi Nachrichten, Politik & Wirtschaft, Digital Health

Verbände fordern inhaltlich schlüssige Agenda für Digitalisierung des Gesundheitswesens

KMi (scp) – Eine Lockerung des Fernbehandlungsverbotes für Ärzte, ein dauerhaftes Innovationsbudget für digitale Anwendungen sowie eine stärkere Einbindung digitaler Expertise in die Arbeit des Gemeinsamen Bundesausschusses – das sind einige zentrale Fortschritte bei der Digitalisierung, die sechs Organisationen und Verbände aus dem Gesundheitswesen fordern. In ihrer ersten gemeinsamen Erklärung machen das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), der Bundesverband Managed Care e.V. (BMC), der Bund zur Verbreitung digitaler Innovationen im Gesundheitswesen e.V. (BVdIG), das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF), die Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen (GRPG) und der Verband digitale Gesundheit (VdigG) deutlich, dass die Digitalisierung schneller als bisher von Politik, Kostenträgern und Leistungserbringern vorangetrieben werden muss.[mehr]

Sven C. Preusker