Nachrichten

11.05.2018

Krankenversicherung, Politik & Wirtschaft

Klakow-Franck: Sektorenübergreifende Versorgungslösungen sind alternativlos

Auf der Jahrestagung des Verbandes der Krankenhausdirektoren (VDK) forderte Dr. Regina Klakow-Franck, unparteiisches Mitglied im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), Kliniken, Kassenärzte und Andere dazu auf, gemeinsam zu sektorübergreifenden Lösungen zu kommen. Dazu gäbe es keine Alternative. So sollten Krankenhäuser in der ambulanten Versorgung eine stärkere Rolle spielen als bisher und dabei den Weg der Vernetzung mit Niedergelassenen suchen. Im internationalen Vergleich würde hierzulande viel mehr stationär versorgt und es würde viele vermeidbare stationäre Fälle geben. Der Weg in die Zukunft könne nur kooperativ und sektorübergreifend beschritten werden. Dieser müsse auf Basis der Nutzung bestehender Regelungen angegangen werden, weil nach ihrer Auffassung in dieser Legislaturperiode nennenswerte Reformen für eine stärkere Vernetzung nicht mehr zu erwarten seien. Es sei auch eine weitere Zersplitterung an den Nahtstellen der Sektoren nicht hilfreich. Dabei mahnte sie auch eine Reform der Vergütungssysteme an, da diese die Komplexität der Leistungen im Gesundheitswesen nicht mehr sinnvoll abbilden würden.

Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung

>zurück<