Auch wenn die Sondierungen einer möglichen Jamaika-Koalition entgegen den Erwartungen vieler geplatzt sind: Wenn sich am 19.01.2018 das 1. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung mit dem Thema „Gesundheitspolitische Perspektiven nach der Bundestagswahl“ befasst, stehen die Zukunftsfragen zur Weiterentwicklung unseres Gesundheitswesens umso dringlicher auf der Tagesordnung. Wie geht es weiter mit einer geschäftsführenden Bundesregierung, mit einer Minderheitenregierung oder nach möglicherweise später anstehenden Neuwahlen? Das brennt allen Beteiligten auf den Nägeln. Denn nach der Wahl ist vor der Wahl, es wird keinen Stillstand geben, zu vieles ist im Fluss. Zugleich tragen die Player die Verantwortung für die Umsetzung zahlreicher Reformen der Großen Koalition, die in der Praxis Anpassungsbedarf erkennen lassen. Und nicht nur das. Es wird im Interesse der Effektivität und Effizienz des Systems in vielen Feldern auch neue Rahmenbestimmungen geben müssen.  

 

Rolf Stuppardt, Herausgeber WdK

In der Absicht, den maßgeblich Beteiligten ein Austauschforum in dieser besonderen Lage zu bieten und Brücken zu bauen, geht das 1. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung daher folgenden Fragen nach: Wie wird sich die Gesundheitsversorgung in Deutschland weiter verändern? Wie werden Qualitätsanforderungen, der Wunsch nach Patientenautonomie, der Innovationfonds, eHealth, Big Data u. v. m. das System verändern? Was sind die Herausforderungen für die nächste Legislaturperiode – was die Chancen? Wie auch immer die Politik sich aufstellt, für Legislative und Exekutive, für die Selbstverwaltungen, Kosten- und Leistungsträger liegen die Themen der Gesundheitspolitik doch auf der Hand: Pflegedefizite gilt es zu beseitigen, Qualität zu verbessern, Versorgung und Märkte müssen stärker integriert werden, nützliche Innovationen sollten möglichst zeitnah und unbürokratisch zur Verfügung stehen, die Digitalisierung des Versorgungsgeschehens sollte deutlich voranschreiten und schließlich gilt es, für einen fairen Wettbewerb und eine zukunftsfeste Finanzierung zu sorgen.

Bei der Veranstaltung erwarten Sie Referate, Diskussionen und die Chance zum bilateralen Austausch mit den maßgeblichen Akteuren der Gesundheitspolitik: „Wir werden nicht nur eine Diskussion mit den gesundheitspolitischen Experten der im Bundestag vertretenen Parteien führen, sondern auch maßgebliche Vertreter der Krankenversicherungen von GKV und PKV, der Krankenhäuser, der Industrie, der Patientenvertreter und der Wissenschaft zu Wort kommen lassen – insbesondere hinsichtlich Vernetzung und Kooperation, Versorgungs- und Qualitätszielen sowie der Perspektiven des Wettbewerbs. Dabei werden wir immer wieder nachfassen und den einzelnen Beiträgen Diskussionsraum geben“, so der Moderator der Veranstaltung, Rolf Stuppardt.

Folgende Referenten haben bereits zugesagt: Dr. Martin Danner, Roland Engehausen, Birgit Fischer, Irmtraut Gürkan, Dr. Volker Leienbach, Bettina am Orde, Dr. Mani Rafii, Prof. Dr. h. c. Herbert Rebscher, Dr. Ansgar Resch, Dr. Hans Unterhuber, Michael Weller und Prof. Dr. Eberhard Wille.

Der Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, Prof. Dr. Eckart Würzner, ist Schirmherr des Heidelberger Forums Gesundheitsversorgung: „Eine solche Veranstaltung ist eine Bereicherung – nicht nur für die handelnden Akteure, sondern vor allem auch für die Patienten. Deshalb habe ich sehr gerne die Schirmherrschaft für das 1. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung übernommen und freue mich besonders darauf, dass das Forum keine Eintagsfliege sein wird, sondern ab 2018 jährlich in Heidelberg stattfinden wird. Schließlich hat Gesundheitsförderung in Heidelberg Tradition, bereits 1991 ist unsere Stadt dem bundesdeutschen Netzwerk Gesunde Städte beigetreten, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angeregt wurde. Ein idealer Ort also, um sich in Referaten und Diskussionen oder im persönlichen Austausch mit Themen wie Versorgungsprozesse, Patientenorientierung, Arzneimittelversorgung oder dem Versicherungsmarkt zu beschäftigen.“

Eine Veranstaltung des medhochzwei Verlages und der WELT DER KRANKENVERSICHERUNG

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.