Aktuelle Ausgabe


 

Ausgabe 2/2022


   Editorial

  Inhaltsverzeichnis

 

HHL 2/2022 – Triage bedarf zum Schutz Behinderter und
Schwerstkranker einer gesetzlichen Regelung


HHL 2/2022 ist erschienen! Erneut steht ein Beschluss des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts im Fokus des Interesses: Mit Beschluss vom 16.12.2021 wurde entschieden, dass der Gesetzgeber Art. 3 Abs. 3 S. 2 GG verletzt hat, weil er es unterlassen hat, Vorkehrungen zu treffen, damit niemand wegen einer Behinderung bei der Zuteilung überlebenswichtiger, nicht für alle zur Verfügung stehenden intensivmedizinischer Behandlungsressourcen benachteiligt wird.

In einem aktuellen Beitrag von Prof. Dr. iur. Dr. med. Reinhold Altendorfer und Philipp Pürner zum Thema „Triage auf Intensivstationen – Eine nahezu unlösbare Aufgabe für den Gesetzgeber“ wird die Komplexität dieses Problems für den Gesetzgeber in allen Facetten dargestellt.

Was Sie in der neusten Ausgabe sonst noch erwartet:

Zusammenfassend sind in dieser Ausgabe Beiträge zu folgenden Themen enthalten:

  • „Überstunden bei Teilzeitbeschäftigung“ (Ernst Burger)
  • „Triage auf Intensivstationen – Eine nahezu unlösbare Aufgabe für den Gesetzgeber“ (Reinhold Altendorfer/Philipp Pürner)
  • „Neue Herausforderungen für (kleine) Krankenhäuser – am Beispiel des Krankenhausgestaltungsgesetzes NRW und des Koalitionsvertrages“ (Hartmut Münzel)
  • „Gesundheit und Pflege im Koalitionsvertrag“ (Matthias Wiemers)

Hinweis:
Mitglieder des DAV können ein HHL-Jahresabo zu vergünstigten Konditionen abschließen: statt ursprünglichen 148 € zahlen Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im DAV nur noch 108 € pro Jahr.

 

Anzeige
Anzeige