Ihr Verlag für Fachmedien im Gesundheitswesen

Neu erschienen

Nachrichten

21.09.2018
medhochzwei
Demenz ganz unverkrampft: Cartoons schaffen neuen Blickwinkel auf Demenz

Lachen ist bekanntlich die beste Medizin. Doch sollte man auch über Demenz lachen können? Im Fall von Peter Gaymanns und Thomas Klies „Demensch“-Postkartenkalender ist diese Frage eindeutig wieder mit „ja“ zu beantworten.

19.09.2018
medhochzwei Redaktion
Lohfert-Preis 2018 verliehen

In Anwesenheit der Schirmherrin, der Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks, überreichte der Stiftungsvorsitzende Prof. Dr. Dr. med. Kai Zacharowski am 19. September feierlich den mit 20.000 Euro dotierten Lohfert-Preis 2018. Ausgezeichnet wurde das Projekt „AHOI-Patient im Boot“ unter der Leitung von Prof. Dr. med. habil. Nils-Olaf Hübner, M.Sc. vom Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Universitätsmedizin Greifswald. Die Preisverleihung fand im Rahmen des 14. Hamburger Gesundheitswirtschaftskongresses statt.

17.09.2018
medhochzwei Redaktion
Live-Start für die elektronische Gesundheitsakte Vivy bei der IKK Südwest

Ab sofort können Versicherte der IKK Südwest über Vivy Gesundheitsdaten über das Smartphone verwalten. Beispielsweise Befunde, Laborwerte, Medikationspläne, Notfalldaten und Impfinformationen können in der Gesundheits-App gespeichert und abgerufen werden

17.09.2018
medhochzwei
Ablenkung durch Smartphones: Brauchen wir ein Handyverbot an Schulen?

Ablenkung durch Smartphones: Brauchen wir ein Handyverbot an Schulen? Steffen Heil, Vorstand der Auerbach Stiftung, diskutierte in der Sendung „Wortwechsel“ im Deutschlandfunk Kultur vom 14. September unter anderem zusammen mit Heinz-Peter Meidinger, Vorsitzender des deutschen Lehrerverbandes und Cornelia Holster, Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten, über den richtigen Umgang mit Smartphones bei Kindern und Eltern.

17.09.2018
medhochzwei
"Demenz verstehen in Farbe": Demenz anschaulich erklärt

Demenz ist eine unheilbare Krankheit, die Wissenschaftler noch immer vor große Rätsel stellt. Folglich ist die Angst, im Alter selbst Demenz zu haben, in unserer Gesellschaft groß. Wir flüchten deshalb vor dem Thema Demenz und haben Berührungsängste, weil wir diese komplexe Erkrankung nicht richtig verstehen und im Umgang mit Menschen mit Menschen oft überfragt sind.
An dieser Stelle kommt Kommunikationsdesigner Frank Hildebrandt ins Spiel – und bringt mit seinem Buch „Demenz verstehen in Farbe“ auf kreative und anschauliche Art Licht ins Dunkel.

13.09.2018
medhochzwei
"Traumhochzeit": eine „Hörzeit“ über einen ganz besonderen Tag

Kaffee kochen, Schuhe binden oder anderen alltäglichen Handlungen stehen Menschen mit Demenz mitunter ratlos gegenüber, doch viele können sich an die Schlagertexte aus den 50er und 60er Jahren erinnern. Auch die Traumhochzeit von Queen Elisabeth ist oft in ihren Köpfen präsent. Christine Schön möchte diese Erinnerung durch die CD-Edition „Hörzeit – Radio wie früher für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen“ unterstützen, das von den 1950er Jahren inspiriert ist.