Erfolgreiche 3. Dialog-Offensive Diabetes Digital

13.10.2021, Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung
Heilberufe, Digital Health, Krankenversicherung, Versorgungskonzepte, Veranstaltungen

Dass die Fortschritte in der Anwendung moderner digitaler Tools enorme Chancen in der Prävention und Behandlung für Menschen mit Diabetes bieten, zeigte die virtuelle Experten-Diskussion am 16.09. anschaulich auf. Niedergelassene Diabetologen, Krankenkassen-Experten, Patienten und Industrie zeigten einmal mehr einen Schulterschluss, wenn es um die Verankerung der Fortschritte in der Diabetes-Versorgung geht. Digitalisierung wird hier als nützliches Werkzeug gesehen, die professionellen Beziehungen der Beteiligten in Prävention und Behandlung zu verbessern.  Die Akzeptanz sei in allen Altersgruppen enorm gewachsen, ebenso wie die flankierende telemedizinische Beratung, die in Bayern immerhin zu Abrechnungsmöglichkeiten führte. Dennoch könnten die Anwendungen noch vereinfacht werden und es dürfe hinsichtlich der Abrechnungen keinen Flickenteppich geben. Zeitersparnis und ein optimales Managen des Alltags, verbunden mit der jederzeitigen Vernetzung zu ärztlicher Kompetenz wie auch erleichtertes Verfolgen individueller Krankheitsbewältigungsziele seien für Patienten enorme Fortschritte und hervorzuhebende Vorteile. Interessant ist auch die im Verlauf der Expertendiskussion eingeschobene Teilnehmerbefragung: 81 Prozent der zugeschalteten Teilnehmer sehen die technologischen Möglichkeiten, wie sie etwa durch Telemonitoring/Telemedizin gegeben sind, als künftig festen Bestandteil in der Patientenversorgung. Skeptischer wird es dann bei der Frage, ob es zu mehr interdisziplinärer und interprofessioneller Zusammenarbeit kommt. Das nehmen nur 60 Prozent an, während 32 Prozent das indifferent sehen. Die Frage nach der damit verbundenen Steigerung der Gesundheitskompetenz beantworten 64 Prozent mit ja, 8 Prozent glauben das nicht und 28 Prozent sehen das indifferent.


Als wünschenswert wurden von den Experten noch mehr Anstrengungen in der Durchlässigkeit der Versorgung, mehr Orientierung auf Ergebnisqualität, mehr Versorgungsforschung und der Abbau bürokratischer Hürden wie einen passgenaueren, verbindlichen Datenschutz angesehen.
Alles in allem: Ein ausgesprochen konstruktives Online-Meeting.  

Herzliches Dankeschön an den Diabetologen Dr. med. Christof Neumann aus München, den Internisten und Diabetologen Friedhelm Petry aus Wetzlar, Tim Hollmann von der IKK Classic, Andreas Utz von der AOK Bayern, den Patienten Vincent Jeltsch, den freien Diabetes Experten Andreas Karch und den Medical Director Dr. med. Philipp Hoffmann von Abbott. Herzlichen Dank auch an meine Co-Moderatorin Dr. Annette Mehler. Hat Spaß gemacht.


Wer noch einmal in die Diskussionsrunde der Veranstaltung schauen möchte, kann die Aufzeichnung hier on demand in der medhochzwei Online-Akadmie anschauen.


Bitte vormerken: Die nächste Dialog-Offensive Diabetes Digital ist auf den 08.12. von 13 bis 14: 30 Uhr terminiert mit einem neuen Thema und einer Expertenrunde in neuer Zusammensetzung.

 

Anzeige
Anzeige