Motivational Case Management

Ein Manual für die Drogen- und Suchthilfe

Artikelnummer: 86216084

Verfügbarkeit: lieferbar

39,95 €
inkl. MwSt.
Menge:

Artikelbeschreibung

Case Management gilt als erfolgreicher Ansatz für Humandienstleistungen. Aber es fehlt an praxisnahen Anleitungen, auch im Suchtbereich. Und es fehlt an einer psychologischen Ergänzung für den an sich eher technisch-strukturierenden Handlungsansatz.

Beides bietet das vorliegende Manual: praxisnahe, detaillierte Anleitung, eine Kombination mit einer psychologischen Gesprächsführungsmethode, die im Suchtbereich populär und effektiv ist sowie einen Satz beispielhafter Instrumente.

Das Buch richtet sich an Case ManagerInnen, SozialarbeiterInnen, -pädagogInnen in der Sucht- und Drogenhilfe in Deutschland, Österreich, Schweiz, Beschäftigte in der Suchthilfe, sozialarbeiterisch Tätige in verwandten Feldern, wie z.B. ambulante Psychiatrie, Schuldnerberatung, Wohnungslosenhilfe etc., sowie Studierende der Sozialen Arbeit.

Details

Allgemeine Informationen

Produktform:
Softcover
Sprache:
Deutsch
Verlagsmarke:
medhochzwei
Auflage:
1. Auflage
ISBN:
978-3-86216-084-6
Gewicht:
335 g
Herstellungsland:
Deutschland
Stand:
2012
Umfang:
XI, 175 Seiten
Format:
17 x 24 cm

Biografie

Die Autoren:

Prof. Dr. Martin Schmid, Kath. Fachhochschule Mainz, Fachbereich Soziale Arbeit

Martina Schu, FOGS GmbH, Köln

Prof. Dr. Irmgard Vogt, Fachhochschule Frankfurt am Main

Rezension

„Motivational Interviewing und Case Management sind zwei erfolgreiche Beratungs- und Unterstützungsansätze, die in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen haben. […] Das vorliegende Manual verknüpft die beiden Ansätze und kombiniert Gesprächsführung, Motivationsförderung und die Organisation von fallbezogenen Unterstützungsnetzwerken. Es unterstützt Fachkräfte dabei, gemeinsam mit KlientInnen langfristige und nachhaltige Strategien zur Verbesserung der Lebenssituation zu entwickeln.“

Quelle: SuchtMagazin 5/2012

„Hier besticht das Buch durch die Beschreibung von Techniken, Fallbeispielen und Ratschlägen für schwierige Situationen. Besonders positiv fällt der sehr umfangreiche Anhang auf. Ein Glossar erläutert wichtige Begriffe und die vorgestellten Instrumente repräsentieren eine strukturierte und umfangreiche Klientenakte. […]Psychosoziale Fachkräfte werden sich beim Lesen in ihrem Alltag wiederfinden. Für sie kann das Buch zu einem Praxisbegleiter werden, in dem man mehr als nur einmal lesen wird.“

Quelle: Suchttherapie 13/2012

„In dem Manual für die Drogen- und Suchthilfe (nur für diese?) liegt ein Kompendium vor, das nicht nur als Handbuch benutzt werden sollte, in dem sporadisch hier und da mal nachgeschlagen wird (was auch nicht verboten ist). Die Qualität und die Praktikabilität des Manuals erschließt sich dann, wenn es umfassend, wie dies auch der Autor und die Autorinnen betonen, angewendet wird. (...) Für die Aus- und Weiterbildung – vor allem in trainierende Gruppen – ist es ein empfehlenswertes Werk, dem eine weite Verbreitung zu wünschen ist; dies für die praktische Arbeit in der Drogen- und Suchthilfe und nicht zuletzt darüber für Menschen die von einer langjährigen Suchtmittelabhängigkeit betroffen sind und bisher keine für sie passende Hilfe erhalten haben."

Quelle: http://www.socialnet.de/rezensionen/14217.php

Anzeige