Videos

Nachrichten

19.01.2018

KMi Nachrichten, Politik & Wirtschaft

Strukturierter Dialog soll weiterentwickelt werden

KMi (scp) – Ein zentrales Element der externen stationären Qualitätssicherung, der „Strukturierte Dialog“, soll verbessert werden. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am 18. Januar. Mit der Weiterentwicklung des Verfahrens beauftragt wird das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG). Ziel ist es, die Vorgehensweise zu vereinheitlichen sowie die Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Entscheidungsfindung zu optimieren. Das IQTIG soll die Ergebnisse in zwei Stufen zum 30. September 2018 (Stufe 1) bzw. zum 31. Juli 2019 (Stufe 2) vorlegen.[mehr]

Sven C. Preusker

17.01.2018

Aktuelles aus dem Verlag, Case Management

Case Management als Organisationskonzept verständlich erklärt und veranschaulicht!


Seitdem Case Management vielerorts in der Praxis angewendet wird und zahlreichen Einrichtungen des Versorgungssystems die Arbeit mit komplexen Fällen erleichtert, steht fest, dass die erfolgreiche Verwendung in großen Teilen von der Integrierung in die jeweilige Organisation abhängt. Prof. Dr....[mehr]

medhochzwei

15.01.2018

KMi Nachrichten, Politik & Wirtschaft, Veranstaltungen, Aktuelles aus dem Verlag

1. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung – Freikarte gewinnen!

KMi (red) – Am 19. Januar von 10.00-16.30 Uhr findet das 1. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung in der Print Media Akademie Heidelberg statt. Der neue Programmpunkt „Perspektiven-Round-Table: Gesundheitsversorgung der Zukunft“ ersetzt die geplante Podiumsdiskussion mit Vertretern der Legislative, die wegen der Verzögerungen in der Regierungsbildung ausfällt. [mehr]

Redaktion Klinik Markt inside

14.01.2018

Krankenversicherung, Heilberufe, Pflege

i-APV sichert Schwerstkranken und Sterbenden zu Hause eine umfassende Versorgung

Am 1. Januar 2018 ist in Augsburg als erste Region in Deutschland die sogenannte „integrierte Allgemeine Palliativversorgung“ (i-APV) gestartet. Dieses völlig neuartige besondere Versorgungskonzept garantiert die umfassende Versorgung Schwerstkranker und Sterbender in ihrer häuslichen...[mehr]

Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung

14.01.2018

Krankenversicherung, Politik & Wirtschaft

Förderung ambulanter Hospizdienste stark angestiegen

Die gesetzlichen Krankenkassen haben 2017 rund 76 Millionen Euro für die Förderung ambulanter Hospizdienste ausgegeben – vier Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Damit hat sich die Fördersumme seit dem Jahr 2010 mehr als verdoppelt, damals lagen die Zuwendungen bei 33 Millionen Euro....[mehr]

Rolf Stuppardt, Welt der Krankenversicherung