Medizinprodukte: Ökonomie der Regulatorik

Qualität – Sicherheit – Wirtschaftlichkeit als Herausforderung für Akteure

Artikelnummer: 86216574

Verfügbarkeit: lieferbar

39,99 €
inkl. MwSt.
Menge:

Artikelbeschreibung

Medizinprodukte – ein sehr heterogener Markt mit Wachstumsdynamik und Innovationskraft. Vom Wundpflaster für Cent-Beträge bis zum technologisch hochgerüsteten Protonen- oder Schwerionenbeschleuniger für dreistellige Millionenbeträge, von der Fitness-App bis zu künstlicher Hüfte oder Knie, von der künstlichen Aortenklappe bis zur PET-CT-Diagnostik. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es ist aber eben auch ein Markt mit latentem Schadenspotenzial. Skandale („Implant Files“) stehen nicht nur für diesen Markt, aber eben auch für diesen Markt. Unsere Sicherheitskultur ist gefragt. Produktqualität, Verordnerqualität, Indikationsqualität und Operationsqualität sind wesentliche Bestandteile der Patientensicherheit.

Die Reformen für das aktuelle Regulierungskonzept für Medizinprodukte wurden nach langjährigen Diskussionen auf EU-Ebene im Jahre 2017 verabschiedet.
Regulierungsinstanzen und -konzepte sind immer umstritten, nicht nur auf Gesundheitsmärkten. Sie sind aber – klug instrumentiert – kein Verstoß gegen das Primat freier Märkte, sondern Mindestbedingungen für ihr Funktionieren. Die regulatorischen Vorgaben können Märkte effizient machen, die Qualität steigern und die Patientensicherheit verbessern.
Das Buch „Medizinprodukte: Ökonomie der Regulatorik“ stellt einführend die ordnungsökonomischen Zusammenhänge bei regulierten Gesundheitsmärkten dar.

Die Autoren der einzelnen Beiträge analysieren die neuen Regulierungsansätze aus unterschiedlicher Perspektive – der Perspektive des Systems, der Perspektive der heterogenen Teilmärkte, der methodischen Bewertungsfragen, der Industrie, Kostenträger und Beschaffungsorganisationen und nicht zuletzt der Perspektive der Patientensicherheit. Ein Manual für den Umgang mit den neuen regulativen Ansätzen für die Kleinbetriebe und die mittelständische Industrie runden die Analyse ab.

Band 1 der Reihe Gesundheitsökonomie für die Versorgungspraxis – Gesundheit und Pflege, herausgegeben von Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher, Dr. Jasmina Stoebel und Prof. Dr. Jürgen Zerth.

Details

Allgemeine Informationen

Produktform:
Softcover
Sprache:
Deutsch
Verlagsmarke:
medhochzwei
Auflage:
1. Auflage
ISBN:
978-3-86216-574-2
Gewicht:
550 g
Herstellungsland:
DE
Stand:
2019
Umfang:
XIV, 271 Seiten
Format:
17 x 24 cm

Biografie

Die Herausgeber der Schriftenreihe:

Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher ist Geschäftsführer von I|G|V RESEARCH – Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung, Gyhum-Hesedorf. Zudem ist er Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Schweizerischen Gesellschaft für Gesundheitspolitik und Professor für Gesundheitsökonomie und -politik an der Universität Bayreuth. Zuvor war er langjährig Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit und des VdAK.

Dr. Jasmina Stoebel ist Abteilungsleiterin für Gesundheitsökonomie und Market Access bei der Roche Diagnostics Deutschland GmbH. Sie studierte Bioinformatik an den Universitäten von Gießen und Tübingen und promovierte in Oxford.
Eines der Schwerpunkte ihrer aktuellen Tätigkeit sind digitale diagnostische Verfahren und Produkte für die Steuerung von Patienten im Versorgungsprozess.

Prof. Dr. Jürgen Zerth ist Professor für Wirtschaftswissenschaften/Gesundheitsökonomie und Leiter des Forschungsinstituts IDC der Wilhelm Löhe Hochschule, Fürth; seit 2010 zudem Leiter des Forschungsinstituts der Diakonie Neuendettelsau; zuvor Geschäftsführer der Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie der Universität Bayreuth.

Anzeige